NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

JAPAN

Todesstrafe wieder vollstreckt

Berlin - Erstmals seit 2010 hat Japan wieder die Todesstrafe angewandt. In Gefängnissen in Tokio, Hiroshima und Fukuoka wurden am Donnerstag drei Männer hingerichtet, wie Justizminister Toshio Ogawa bekannt gab. Das meldete die Nachrichtenagentur Kyodo. Japan gehört damit neben den USA wieder zu den führenden Industriestaaten, die zum Tode Verurteilte exekutieren. Auch im US-Bundessstaat Texas starb am Mittwochabend ein Mann durch die Giftspritze. Im gerade in dieser Woche veröffentlichten Report von Amnesty zeichnet die Organisation ein zwiespältiges Bild: Einerseits sind es immer weniger Staaten, die die Todesstrafe vollstrecken, im Jahr 2011 waren es noch 20 von 193 UN-Mitgliedstaaten. Andererseits ist die Zahl der Hinrichtungen im Vergleich zu 2010 gestiegen. babs

ESTLAND

Freie Fahrt in Tallinns Nahverkehr

Berlin - In Estlands Hauptstadt Tallinn sind ab 2013 Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln kostenlos. Das erklärte Tallinns Bürgermeister Edgar Savisaar nach einem Referendum, in dem sich 75,5 Prozent für den Plan ausgesprochen hatten. An der Abstimmung hatte ein Fünftel der Wahlberechtigten teilgenommen. Tallinn sei eine innovative Stadt und die erste Hauptstadt, die ein solches Vorhaben umsetze, sagte Savisaar. Die Opposition im Stadtrat wirft dem Bürgermeister Populismus vor und kritisiert die hohen Kosten des Referendums, dessen Ausgang vorhersehbar gewesen sei. Tsp

SPANIEN

Generalstreik gegen den Sparkurs

Madrid - Kurz vor der Verabschiedung des neuen Haushalts haben die spanischen Gewerkschaften mit einem Generalstreik den Druck auf die Regierung erhöht. Tausende Menschen folgten am Donnerstag dem Ruf der großen Gewerkschaften zu einem 24-stündigen Ausstand gegen Arbeitsmarktreformen und Sparkurs. Bei Zusammenstößen mit der Polizei wurden neun Menschen verletzt und 58 Menschen festgenommen. AFP

SCHWEDEN

Verteidigungsminister tritt zurück

Stockholm - In der Affäre um den Bau einer Waffenfabrik in Saudi-Arabien ist Schwedens Verteidigungsminister Sten Tolgfors zurückgetreten. Die schwedische Justiz prüft seit einer Woche , ob die Regierung an Planungen für den Bau der Waffenfabrik beteiligt war. AFP

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben