NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

DEUTSCHLAND

Verfassungsschutz warnt

vor Gewaltneigung bei Salafisten

Berlin - Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) sieht den Salafismus in Deutschland wie international „als die zurzeit dynamischste islamistische Bewegung“. Ihr seien in der Bundesrepublik etwa 3800 Anhänger zuzurechnen, heißt es in einer neuen Broschüre des BfV zu salafistischen Bestrebungen in Deutschland. Die Behörde unterscheidet zwischen dschihadistischem und politischem Salafismus. Dennoch warnt das BfV, auch der politische Salafismus pflege „ein ambivalentes Verhältnis zur Gewalt“. Islamisten aus dem Milieu des politischen Salafismus erregen seit einiger Zeit Aufsehen mit der Verteilung von Gratisexemplaren des Koran. fan

Bundeswehr lädt zu Diskussion

über Veteranenpolitik ein

Berlin - Im Februar hat Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) angekündigt, die gesellschaftliche Anerkennung von Bundeswehr-Veteranen mit einem Ehrentag stärken zu wollen. Seit Mittwoch sind interessierte Bürger eingeladen, über das Vorhaben mitzudiskutieren. Auf www.wirdienendeutschland.de gibt es bis zum 6. Mai die Möglichkeit für Meinungsäußerungen zum Thema. Die öffentliche Diskussion solle „auch den Boden für die breite Akzeptanz einer Veteranenpolitik für die Bundeswehr bereiten und konkrete Vorschläge dazu aus der Bevölkerung und der Bundeswehr aufnehmen“, hieß es in einer Mitteilung des Ministeriums. mis

Autofahrer sollen bei Umzug Kennzeichen behalten können

Kassel - Autofahrer sollen nach einem Umzug im Bundesgebiet kein neues Nummernschild mehr beantragen müssen. Die Verkehrsministerkonferenz beschloss am Mittwoch in Kassel, das in Hessen bereits seit 2009 praktizierte Modell bundesweit auszudehnen. Wenn die nötigen technischen und gesetzlichen Vorarbeiten rasch erledigt würden, könnten Autofahrer bereits ab 2013 ihr Kennzeichen dauerhaft behalten, erklärte Hessens Verkehrsminister Dieter Posch (FDP). dapd

Küng gibt Stiftung Weltethos

an Ex-Bundespräsident Köhler ab

Tübingen - Der katholische Theologe Hans Küng will im kommenden Jahr die Leitung seiner Stiftung Weltethos an den früheren Bundespräsidenten Horst Köhler abgeben. Das gab Küng am Mittwochabend in Tübingen bekannt. Küng gilt als geistiger Vater der Weltethos-Idee, die nach gemeinsamen Moralvorstellungen aller Menschen sucht. dpa

SCHWEIZ

Bern verschärft im Atomstreit Sanktionen gegen den Iran

Genf - Die Schweiz hat wegen des umstrittenen iranischen Atomprogramms ihre Sanktionen gegen Teheran verschärft. Wie die Regierung in Bern mitteilte, fror die Schweiz die Guthaben von drei Iranern und acht iranischen Unternehmen ein, Namen wurden aber nicht genannt. Die Maßnahmen traten demnach bereits am Dienstag in Kraft. AFP

NORDKOREA

Pjöngjang droht USA nach Stopp

von Lebensmittelhilfe mit Vergeltung

Seoul - Nach der internationalen Verurteilung des nordkoreanischen Raketenstarts hat die Führung in Pjöngjang ihre Bereitschaft zu Vergeltungsaktionen erklärt. Um welche Maßnahmen es sich handelt, war der Meldung der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA vom Mittwoch nicht zu entnehmen. Damit steigt Experten zufolge die Wahrscheinlichkeit, dass das weitgehend abgeschottete Land einen dritten Atomwaffentest vorantreibt. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben