NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

LIBYEN

Konflikt zwischen Regierung und Übergangsrat vor Wahlen

Tripolis - Knapp zwei Monate vor der geplanten Wahl in Libyen spitzt sich der Konflikt zwischen dem Übergangsrat und der amtierenden Regierung zu. Regierungschef Abdul Rahim al Kib warf dem Rat vor, er behindere die Arbeit der Regierung vor allem durch die Forderungen nach dem Rücktritt von Kabinettsmitgliedern. Dem Übergangsrat, der sich in den ersten Wochen der Revolution gebildet hatte, gehören mehrere frühere Funktionäre an. Die von ihm ernannte Regierung besteht vor allem aus Experten. Am Mittwoch hatte der Übergangsrat die Bildung religiöser Parteien verboten. Auch Parteien, die bestimmte Volksgruppen, Regionen oder Stämme repräsentieren wollen, werden nicht zugelassen. Unterdessen hat der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag erklärt, er bestehe auf einer Auslieferung von Seif al Islam Gaddafi. dapd/AFP

TÜRKEI/ZYPERN

Ankara beginnt trotz Protest

mit Ölbohrung

Istanbul - Die staatliche türkische Ölgesellschaft TPAO hat in der nur von Ankara anerkannten Türkischen Republik Nordzypern mit umstrittenen Bohrarbeiten auf der Suche nach Ölvorkommen begonnen. Im Süden liegt die Republik Zypern, die die ganze Insel international vertritt und Mitglied der EU ist. Die Republik Zypern hat mit den Mittelmeer-Anrainern Libanon, Israel und Ägypten Abkommen über Ausschließliche Wirtschaftszonen geschlossen. Ankara protestiert, weil die griechische Seite vor einer Friedenslösung mit der Ausbeutung von Bodenschätzen begann. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar