NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Gauck ermahnt Christen

zu politischem Engagement



Mannheim - Bundespräsident Joachim Gauck hat an die Christen appelliert, sich stärker in der Politik zu engagieren. „Politik kann nicht heilig sein, aber sie ist auch keineswegs dazu verurteilt, schmutzig zu sein“, sagte er am Sonntag bei einem Empfang zum Abschluss des Katholikentages in Mannheim. Mit ihrem Einsatz könnten Christen dazu beitragen, dass die politische Welt nicht verachtet werde. Bereits jetzt gebe es etliche Christen in den deutschen Parlamenten, nicht wenige von ihnen seien durch die katholische Soziallehre geprägt worden. Gauck: „Alles politische Handeln findet in der katholischen Soziallehre eine ganz gute Richtschnur.“ Auch beim Sturz des DDR-Regimes hätten Christen an der Spitze des gesellschaftlichen Wandels gestanden – „was für ein schönes Erinnerungsbild“, sagte der Protestant und ehemalige Pfarrer Gauck. dpa

Computer in der SPD-Parteizentrale

in Berlin gehackt

Berlin - Hacker sind in das Computernetz der SPD-Parteizentrale in Berlin eingedrungen und haben Zugangsdaten samt Passwörtern von Nutzern erbeutet. Zu dem Angriff kam es bereits im April, der Server wurde danach sofort vom Netz genommen, sagte ein Parteisprecher am Sonntag und bestätigte damit einen Bericht des Magazins „Der Spiegel“. Demnach wurden möglicherweise mindestens 1900 Zugangsdaten gestohlen und in Auszügen auf einer Internetplattform veröffentlicht. Die Staatsanwaltschaft Berlin ermittele wegen des „Ausspähens von Daten“. Unter Pseudonym habe der Täter im Kurznachrichtendienst Twitter schon vor Wochen in englischer Sprache damit geprahlt, die „Social Democratic Party of Germany“ gehackt zu haben.dpa

Islamisten-Mordaufruf

gegen Pro NRW und Journalisten

Berlin - Ein Mordaufruf eines islamistischen Terror-Propagandisten gegen Mitglieder der rechtsextremen Splitterpartei Pro NRW und Journalisten beschäftigt die Sicherheitsbehörden. Das Video sei am Wochenende in einem dschihadistischen Internetforum aufgetaucht und stamme von einem Mann, der für die islamistische Terrorgruppe „Islamische Bewegung Usbekistan“ (IBU) werbe, berichteten die Tageszeitung „taz“ und „Welt Online“ am Sonntag. „Wir nehmen die Drohung ernst“, bestätigte ein Sprecher des nordrhein-westfälischen Innenministeriums. Es seien aber keine konkreten Anschlagspläne bekannt. dpa

Elke Ferner bleibt Bundesvorsitzende der SPD-Frauen

Berlin - Elke Ferner bleibt Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF). Sie wurde am Sonntag auf der Bundeskonferenz in Berlin mit 96,1 Prozent der abgegebenen Stimmen wiedergewählt, teilte die SPD mit. Die 54-jährige Saarländerin ist seit 2004 ASF-Bundesvorsitzende. dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar