NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

UKRAINE

Kein Geld für Zwangsarbeiter

Nürnberg - Millionenausgaben für Stadien und Flughäfen zur Fußball-EMhaben in Kiew und Charkiw anscheinend dazu geführt, dass Gelder für ein deutsch-ukrainisches Pflegeprojekt fehlen. Es war nach Aussagen des Arbeiter- Samariter-Bundes vor allem für ältere Ukrainer gedacht, die bis 1945 Zwangsarbeit in Deutschland leisteten. Beide Städte hätten ihre Beiträge eingestellt, sagte der ASB Bayern. dpa

AFGHANISTAN

Fünf Tote nach Anschlag auf Bus

Kabul - Beim Anschlag auf einen Reisebus im Osten Afghanistans sind fünf Menschen ums Leben gekommen, darunter auch ein Kind. Der Bus sei auf dem Weg von der Provinz Ghasni in die Hauptstadt Kabul gewesen, sagte ein Sprecher des Provinzgouverneurs. dpa

LIBYEN

Haager Anwältin soll aussagen

Sydney - Libyens Regierung will die australische Mitarbeiterin des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag erst freilassen, wenn sie sagt, wo sich ein enger Mitarbeiter von Saif al Islam aufhält, der Sohn des früheren libyschen Machthabers Gaddafi. Melissa Taylor, eine australische Anwältin, war wegen Spionage festgenommen worden, als sie Gaddafis Sohn besuchte. AFP

TUNESIEN

Straßenschlachten in Tunis

Tunis - Hunderte islamistische Demonstranten haben am Dienstag in der tunesischen Hauptstadt Tunis Reifen angezündet und Brandsätze geworfen. 86 Personen wurden festgenommen, sieben Polizisten sollen verletzt worden sein. Auslöser war eine Kunstausstellung, die nach Ansicht der salafistisch orientierten Demonstranten Muslime beleidigte. rtr

BIRMA

Zehn Tote durch ethnische Unruhen

Sittwe - In den seit zehn Tagen andauernden Auseinandersetzungen zwischen der buddhistischen Rakhine-Minderheit und der muslimischen Ethnie der Rohingya sind bisher zehn Menschen getötet worden. Die Regierung hat Truppen in die Region in Westbirma entsandt. dapd

VENEZUELA

Staatschef Chavéz kandidiert erneut

Caracas - Trotz seiner Krebserkrankung hat Venezuelas Staatspräsident Hugo Chavéz nun auch offiziell angekündigt, sich am 7. Oktober wieder um das Amt zu bewerben. Der 57-jährige Chavéz hat bereits zwei jeweils sechsjährige Amtszeiten hinter sich. AFP

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar