NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

NIGERIA

Wieder schwere Gewalt

zwischen Christen und Moslems

Addis Abeba/Abuja - Bei Bombenanschlägen auf zwei Kirchen in Nigeria und anschließenden Vergeltungsaktionen aufgebrachter Christen sind am Sonntag mindestens 24 Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben der Zeitung „Daily Trust“ wurden 125 Menschen verwundet. Die Angriffe auf zwei Gotteshäuser ereigneten sich in der nordwestlichen Stadt Zaria. Zunächst bekannte sich niemand zu den Anschlägen. dpa

ISRAEL

Regierung schickt Südsudanesen zurück in die Heimat

Tel Aviv - Israel hat am Sonntag mit der Rückführung von Afrikanern in den Südsudan begonnen. 120 Flüchtlinge sollten in den Südsudan geflogen werden, wie ein Polizeisprecher sagte. Hätten sie ihrer Ausreise nicht zugestimmt, wären die Menschen festgenommen worden, sagte die Sprecherin des Innenministeriums. In den vergangenen Wochen war es zu Spannungen zwischen Israelis und afrikanischen Flüchtlingen gekommen. Jeder Ausreisende soll 1000 Euro und ein Flugticket in die Heimat erhalten. Die meisten der 60 000 Schwarzafrikaner in Israel kommen aus Eritrea oder dem Sudan. dpa

IRAK

Mindestens 32 Tote

bei Anschlägen auf Schiiten

Bagdad - Im Irak sind wieder Anschläge auf schiitische Pilger verübt worden. In Bagdad explodierten am Wochenende zwei Autobomben und töteten mindestens 32 Menschen. Erst am Mittwoch waren bei Attentaten auf Pilger landesweit 72 Menschen getötet worden. AFP

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar