NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

PAKISTAN

Tausende protestieren gegen Nato

Jamrud - In Pakistan haben tausende Demonstranten gegen die Nato und die Wiedereröffnung der Nachschubrouten für die internationalen Truppen in Afghanistan protestiert. Die Demonstranten, die aus Peschawar im Nordwesten des Landes in die Stadt Jamrud an der afghanischen Grenze gezogen waren, riefen am Dienstag Parolen wie „Tod den USA“. Nach Angaben eines Behördenvertreters nahmen bis zu 20 000 Menschen an dem Protestmarsch teil. Veranstalter war die islamistische Partei Jamaat-e-Islami. AFP

UN-Mitarbeiter angeschossen

Karachi - In der pakistanischen Hafenstadt Karachi sind am Dienstag zwei Mitarbeiter der Weltgesundheitsorganisation (WHO) angeschossen worden. Das Motiv war zunächst unklar. „Es könnte mit der Polio-Kampagne zusammenhängen, denn in der Bevölkerung gibt es dagegen Widerstand“, sagte der Polizeichef Mohammad Sultan. Die Taliban, die die Stammesgebiete im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet als Rückzugsort nutzen, boykottieren die Impfungen aus Protest gegen US-Drohnenangriffe und weil sie dahinter Spionage vermuten. AFP

FRANKREICH

Gutachten: Krebs durch Atomtests

Paris - Bestimmte Krebskrankheiten bei französischen Soldaten sind „wahrscheinlich“ durch die französischen Atomwaffentests in Algerien und Französisch-Polynesien ausgelöst worden. Das geht aus einem Gutachten hervor, über das die Zeitung „Le Parisien“ berichtet. Rund 150 000 zivile und militärische Mitarbeiter nahmen an den rund 210 Tests in den 60er Jahren teil, zudem war die Zivilbevölkerung Strahlung ausgesetzt. 2010 trat ein Gesetz zur Anerkennung und Entschädigung der Opfer in Kraft. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar