NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

BULGARIEN

Opfer des Terroranschlags

in Israel beigesetzt

Tel Aviv - Die fünf israelischen Opfer des Selbstmordanschlags in Bulgarien werden am Freitag in ihrer Heimat beigesetzt. In der Nacht waren die Särge mit den 25 bis 44 Jahre alten Opfern mit einer Maschine der israelischen Luftwaffe nach Israel gebracht worden. Die Familien der Getöteten nahmen die Särge bei einer Zeremonie am Ben Gurion Flughafen nahe Tel Aviv in Empfang.„Es gibt keinen Trost für das Leid, das euch zugestoßen ist“, sagte Tourismusminister Stas Miseschnikow. Zuvor hatten zwei weitere Maschinen 36 israelische Verletzte nach Hause gebracht. Der Selbstmordattentäter war einem Bericht der „New York Times“ zufolge Teil einer Terrorzelle der libanesischen Hisbollah. dpa

RUSSLAND

Punksängerinnen von „Pussy Riot“

bleiben bis 2013 in Haft

Moskau - Die drei Musikerinnen der russischen Skandal-Punkband Pussy Riot müssen ein weiteres halbes Jahr in Untersuchungshaft bleiben. Das entschied ein Moskauer Gericht am Freitag. Die Künstlerinnen bleiben demnach mindestens bis zum 12. Januar 2013 inhaftiert. Maria Aljochina (24), Nadeschda Tolokonnikowa (22) – beide haben kleine Kinder – sowie Jekaterina Samuzewitsch (29) hatten am 21. Februar in einem „Punk-Gebet“ die Gottesmutter angefleht, Russland von Wladimir Putin zu erlösen. Ihnen drohen wegen Rowdytums bis zu sieben Jahre Haft. Die Polizei führte bei Protesten von Anhängern und Gegnern der Musikerinnen vor dem Gerichtsgebäude mindestens vier Menschen ab, wie die Agentur Interfax meldete. dpa

ASERBAIDSCHAN

Amtsinhaber gewinnt

„Präsidentenwahl“ in Berg-Karabach

Stepanakert/Moskau - In der von Armenien und Aserbaidschan beanspruchten Kaukasusregion Berg-Karabach hat Amtsinhaber Bako Saakjan nach offiziellen Angaben die umstrittene Präsidentenwahl gewonnen. Der 51-Jährige habe sich mit 66,7 Prozent der Stimmen gegen seine beiden Konkurrenten durchgesetzt, teilte das Wahlkomitee mit. Saakjan war von Armenien unterstützt worden, das die Region kontrolliert. Aufgerufen waren knapp 100 000 Wahlberechtigte. Die EU kritisierte die Abstimmung in der international nicht anerkannten Republik als illegal. Berg-Karabach gehört völkerrechtlich zu Aserbaidschan. dpa

SÜDAFRIKA

Ex-Polizeichef

aus dem Gefängnis entlassen

Johannesburg - Rund ein halbes Jahr nach seinem Haftantritt wird der zu 15 Jahren Gefängnis verurteilte frühere südafrikanische Polizeichef Jackie Selebi auf freien Fuß gesetzt. Der 62-Jährige sei schwer krank, begründete die südafrikanische Regierung am Freitag den Schritt. Selebi war der Korruption schuldig gesprochen worden. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben