NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

ÄGYPTEN

Mindestens 13 Tote bei Überfall

auf Grenzposten zu Israel

Al-Arisch - Bei einem Überfall auf einen ägyptischen Sinai-Kontrollposten an der Grenze zu Israel sind mindestens 15 Soldaten getötet worden. Das berichtete der Sender Al-Arabija unter Berufung auf Augenzeugen. Sicherheitskräfte bestätigten der Nachrichtenagentur dpa, dass bei dem Angriff auf Halbinsel am Sonntag 20 Soldaten getötet oder verletzt worden seien. Nach ersten Erkenntnissen sollen schwer bewaffnete Extremisten den Grenzposten überfallen haben. Die Grenzsoldaten seien nach Einbruch der Dunkelheit beim Fastenbrechen im Ramadan angegriffen worden. Die Angreifer seien anschließend mit entwendeten Patrouillenfahrzeugen zum Grenzübergang Karm Abu Salem gefahren und hätten israelisches Territorium beschossen. Im vergangenen August hatten Terroristen, die vom Sinai gekommen waren, nördlich von Eilat acht Israelis getötet. dpa

JEMEN

45 Tote bei Selbstmordanschlag

auf Begräbnis

Sanaa/Kairo - Bei einem Selbstmordattentat auf ein Begräbnis sind am Samstag im Süden des Jemen mindestens 45 Menschen getötet worden. Weitere 40 Menschen seien verletzt worden, teilte das jemenitische Verteidigungsministerium am Sonntag auf seiner Website mit. Das jemenitische Nachrichtenportal Mareb Press berichtete, der Anschlag galt dem Stammesscheich Abdullatif al Sajjid, der früher Al-Qaida-nahe islamistische Aufständische unterstützt hatte. Al Sajjid wurde bei dem Anschlag verletzt. dpa

ISRAEL

Blockfreien-Ministertreffen

im Westjordanland verhindert

Ramallah - Ein internationales Ministertreffen blockfreier Staaten im Westjordanland ist am Sonntag kurzfristig abgesagt worden. Die israelischen Behörden verweigerten den Außenministern aus Malaysia, Indonesien, Bangladesch und Kuba die Anreise zum Sitz der palästinensischen Autonomieverwaltung, wie Israelis und Palästinenser übereinstimmend mitteilten. Mit dem Treffen in Ramallah sollte die internationale Unterstützung für das Bemühen der Palästinenser auf den Status eines ständigen Beobachters bei den Vereinten Nationen untermauert werden. Insgesamt sollten an dem Blockfreien-Treffen Vertreter aus 13 Ländern teilnehmen. Ein im September gestarteter Versuch der Palästinenser, im UN-Sicherheitsrat eine Mehrheit für eine Aufnahme als Mitgliedsland zu erhalten, war gescheitert. AFP

SOMALIA/KENIA

Clinton sagt politischen Führern

Unterstützung zu

Kapstadt/Nairobi - Die USA wollen Kenia und Somalia bei ihrer Stabilitätspolitik helfen. Dies versicherte US-Außenministerin Hillary Clinton in Nairobi. Beim Treffen mit der Führung Somalias am Samstag in der Hauptstadt Kenias setzte sich die US-Politikerin für die rasche Bildung einer Zentralregierung in dem von islamistischem Terror geplagten Land ein. Clinton sicherte dem Präsidenten Somalias, Sharif Sheikh Ahmed, US-Finanzhilfen zu. Bei ihren Treffen mit Politikern Kenias setzte sich Clinton vor allem für einen friedlichen Wahlkampf ein. Kenia wählt im März 2013. dpa

AUSTRALIEN

Erster Bundesstaat

will „Homo-Ehe“ einführen

Hobart - Tasmanien will als erster australischer Bundesstaat die „Homo-Ehe“ einführen. Das beschloss die regierende Labor Partei bei ihrem Parteitag am Wochenende. Tasmanien war 1997 der letzte australische Bundesstaat, der Homosexualität entkriminalisierte. KNA

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben