NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

NORWEGEN

Breivik-Bericht: Polizei reagierte

zu langsam auf Notrufe

Oslo - Die norwegische Polizei ist viel zu spät gegen den Massenmörder Anders Behring Breivik eingeschritten. Eine schnellere Reaktion der Polizei auf der Ferieninsel Utøya sei „eine realistische Möglichkeit“ gewesen, heißt es in dem 500 Seiten starken Bericht der von der Regierung eingesetzten Untersuchungskommission. Die Verzögerung von 35 Minuten sei „nicht akzeptabel“. Breivik hatte im Juli 2011 in Oslo und auf Utøya 77 Menschen getötet. Gjorv sagte, der Bericht zeige „mehrere große Schwächen“. Die meisten angesprochenen Defizite sind schon seit Monaten bekannt. dpa

AUSTRALIEN

Regierung will Flüchtlinge

mit Lagern im Ausland abschrecken

Sydney - Australien will Asylsuchende wieder in Auffanglagern in den Inselstaaten Nauru und Papua-Neuguinea unterbringen. Australien müsse handeln, um zu verhindern, dass Menschen auf dem Weg nach Australien ertrinken, sagte Regierungschefin Julia Gillard. Sie hoffe, dass das Parlament zustimme. In diesem Jahr sind rund 7000 Flüchtlinge auf Booten in Australien angekommen. AFP

USA

Drei Tote bei Schießerei

nahe Uni-Campus in Texas

Washington - Bei einer Schießerei im US-Staat Texas sind drei Menschen ums Leben gekommen. Dazu zähle ein Polizeibeamter, teilte der stellvertretende Polizeichef in der Stadt College Station, Scott McCollum, mit. Der Schütze selbst wurde bei einem Schusswechsel mit der Polizei verletzt, festgenommen und starb. Zu der Schießerei sei es gekommen, als die Polizei dem Mann einen Räumungsbefehl übergeben wollte. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben