NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Grüne Spitzenkandidaten sollen

Anfang November feststehen



Berlin - Der Grünen-Bundesvorstand will die Urwahl der beiden Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl 2013 vor dem Parteitag vom 16. bis 18. November in Hannover abgeschlossen haben. Das sagte Parteichef Cem Özdemir am Montag. Der Länderrat wird voraussichtlich am Sonntag in Berlin die Abstimmung unter den rund 59 000 Mitglieder beschließen. Beworben haben sich Fraktionschef Jürgen Trittin, Renate Künast, Parteichefin Claudia Roth, die Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt sowie zwei weitgehend unbekannte Mitglieder. Jedes Grünen-Mitglied kann zwei Stimmen vergeben, wobei nicht zwei Stimmen auf männliche Bewerber entfallen und nicht beide Stimmen für ein- und dieselbe Person abgegeben werden dürfen. Einsendeschluss für den Abstimmungsbrief ist der 30. Oktober. Die Auszählung soll am 4. November beginnen und am 9. November abgeschlossen sein. sib

Justizministerium berät mit Experten über Beschneidungsgesetz

Berlin - Nach Angaben des Bundesjustizministeriums ist derzeit noch völlig offen, ob die religiöse Beschneidung künftig im Familienrecht geregelt wird. Man sei über entsprechende Meldungen „verwundert“, sagte eine Sprecherin des Ministeriums am Montag auf Anfrage. Sie betonte gleichzeitig, dass im Herbst ein Gesetzentwurf vorliegen soll. Noch gebe es diesen allerdings nicht. „Die Gespräche auf allen Ebenen laufen“, heißt es aus dem Ministerium, das nach eigenen Angaben bei der Erarbeitung des Entwurfs allein federführend ist. Für diesen Dienstag sei zum Beispiel ein „Gedankenaustausch“ mit Experten geplant. Unter ihnen ist nach Informationen des Tagesspiegels auch der Göttinger Kirchenrechtler Hans Michael Heinig. Ch.B.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben