NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

DEUTSCHLAND

Bahr will bei Organspende öffentliches Betrügerregister

Berlin - Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) fordert ein öffentliches Register von Transplantationsärzten, die regelwidrig arbeiten. „Mir ist wichtig, dass Ärzte, die erwiesenermaßen gegen Gesetze oder Regeln verstoßen haben, die Konsequenzen zu spüren bekommen, und dass das dann auch bekannt wird“, sagte er dem „Spiegel“. Bisher seien solche Verstöße geahndet, die Ergebnisse aber bis vor Kurzem nicht veröffentlicht worden, heißt es in dem Bericht. Auch seien die Hintergründe von elf Verurteilungen wegen Verstößen gegen das Transplantationsgesetz nicht bekannt. dpa

Piratenpartei übt Arbeit

einer Bundestagsfraktion

Essen - Die Piraten bereiten sich ungeachtet sinkender Umfragewerte auf einen Einzug in den nächsten Bundestag vor. Wegen ihrer geringen Erfahrung mit Parlamentsarbeit haben 140 Mitglieder am Wochenende in Essen durchgespielt, was auf eine Bundestagsfraktion zukommen könnte. Dabei ging es um Fragen wie die Einbindung und Bezahlung wissenschaftlicher Mitarbeiter, Transparenz zwischen Fraktion, Partei und Öffentlichkeit oder um die Art und Weise der Meinungsbildung. Im Zentrum standen die Erfahrungen aus den vier Landesparlamenten, in denen die Piraten vertreten sind. dpa

AFGHANISTAN

USA setzen Training der Polizei

nach Angriffen aus

Kabul - Wegen vermehrter Angriffe afghanischer Polizisten und Soldaten auf ihre ausländischen Kollegen haben die USA die Ausbildung der Polizei vorübergehend ausgesetzt. Das Training von 1000 Rekruten der Lokalen Afghanischen Polizei (ALP) werde bis zur Überprüfung der bestehenden Polizeikräfte unterbrochen, sagte der Sprecher der US-Truppen, Thomas Collins, am Sonntag. Gemeinsame Einsätze würden fortgesetzt. Seit Januar wurden bei Angriffen von Bewaffneten in afghanischen Uniformen 45 Nato-Soldaten getötet. AFP

BAHRAIN

Protest gegen

Irans Manipulation von Mursi-Rede

Manama - Bahrain hat nach einer Manipulation von Äußerungen des ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi zu Syrien durch das iranische Fernsehen eine Beschwerde übermittelt. In seiner Rede bei der Konferenz der Bewegung Blockfreier Staaten in Teheran hatte Mursi am Donnerstag gesagt, die Rebellen in Syrien kämpften gegen ein repressives Regime. Das iranische Staatsfernsehen hatte in der Übersetzung in die Landessprache Farsi einfach das Wort „Syrien“ durch „Bahrain“ ausgetauscht. Mit seiner Rede hatte Mursi den Iran, einen engen Verbündeten des syrischen Regimes, offen düpiert. Teheran hat wiederholt die Unterdrückung der mehrheitlich schiitischen Bevölkerung durch die sunnitische Führung in Bahrain kritisiert. Die Beschwerde wurde nach offiziellen Angaben einem iranischen Diplomaten überreicht. dapd

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben