NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Bericht: Deutschlands Rentner verfügen über genügend Einkünfte



Berlin - Die meisten Rentner sind laut einem Regierungsbericht „überwiegend gut versorgt“. Wie die „Süddeutsche Zeitung“ unter Berufung auf den Alterssicherungsbericht am Mittwoch meldete, verfügen Ehepaare und Alleinstehende ab 65 Jahren im Schnitt über ein Haushaltseinkommen von 1818 Euro netto im Monat. Männliche Singles haben 1560 Euro, Ehepaare sogar 2433 Euro. Allerdings haben alleinstehende Frauen mit durchschnittlich 1292 Euro weniger Einkünfte. AFP

Einigung im Konflikt

um NSU-Akten

Berlin - Der Streit zwischen dem NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages und fast allen Innenministern um sensible Akten aus Thüringen ist beendet. Experten der Ministerien können bei Akten, die ihnen der Ermittlungsbeauftragte des Ausschusses vorlegen wird, vorschlagen, welche Stellen zu schwärzen wären. Die Entscheidung werde aber nur der Ausschuss treffen, sagte dessen Vorsitzender Sebastian Edathy (SPD) am Mittwochabend in Berlin nach einem Treffen der Obleute mit Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) und dem Vorsitzenden der Innenministerkonferenz, Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (CDU). fan



Linksfraktion will Nebeneinkünfte ihrer Abgeordneten offenlegen

Berlin - In der Debatte um Nebeneinkünfte von Abgeordneten will die Linksfraktion mit gutem Beispiel vorangehen – und unabhängig von einer Einigung im Parlament alle Nebeneinkünfte ihrer Parlamentarier auf Heller und Pfennig offenlegen. Ausnahmen soll es nur geben, wenn Rechte Dritter entgegenstehen. Geplant ist nach einem Fraktionsbeschluss auch, bei über eine Redneragentur gebuchten Auftritten den Personenkreis bekannt zu machen, vor dem die Rede gehalten wurde. Vor neuen Gesprächen über strengere Veröffentlichungspflichten für die Nebeneinkünfte der Abgeordneten zeichnet sich unterdessen keine Einigung zwischen SPD sowie Union und FDP ab. SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück wird derweil womöglich seine Nebeneinkünfte auf den Cent genau offenlegen, wie Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann andeutete. m.m./AFP/dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben