NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

GRIECHENLAND

Freispruch in Kontoaffäre

Athen - Der wegen der Veröffentlichung einer Namensliste mutmaßlicher Steuerflüchtlinge festgenommene griechische Journalist Kostas Vaxevanis ist am Donnerstag vom Diebstahlvorwurf freigesprochen worden. Die Entscheidung fiel, nachdem der 46-Jährige bestritten hatte, die Privatsphäre griechischer Inhaber von Schweizer Konten verletzt zu haben. Die Staatsanwaltschaft hatte Vaxevanis „Diebstahl persönlicher Daten“ vorgeworfen. Vergangene Woche hatte der Verleger in seinem Magzin „Hot Doc“ Namen von mehr als 2000 Griechen veröffentlicht, die ein Konto bei der britischen Bank HSBC in der Schweiz gehabt haben sollen. Die Informationen sollen aus einem gestohlenen Datensatz zu 24 000 HSBC-Kunden stammen. AFP/dapd

LIBYEN

Neue Regierung nimmt Arbeit auf

Tripolis - Nach wochenlangem Gezerre hat Libyen jetzt eine neue Regierung. Das Parlament in Tripolis stimmte am Mittwochabend dem neuen Kabinett von Ministerpräsident Ali Seidan zu. Der Regierungschef versprach, er wolle sich vorrangig um die Verbesserung der Sicherheitslage kümmern. Wichtig seien für ihn außerdem Fortschritte im Gesundheitssystem und die nationale Versöhnung, betonte der ehemalige Dissident. dpa

SYRIEN

Luftangriffe nahe Damaskus

Beirut - Die syrische Luftwaffe hat am Donnerstag nach Angaben von Aktivisten erneut Angriffe auf Vororte der Hauptstadt Damaskus und auf Dörfer in der nordwestlichen Provinz Idlib geflogen. Auch in der nördlichen Metropole Aleppo und in der südlichen Provinz Daraa hielten die Kämpfe an. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte gab die Zahl der Toten vom Mittwoch mit 152 an, darunter 58 Zivilisten. AFP

UKRAINE

Opposition beklagt Wahlfälschungen

Kiew - Die ukrainische Opposition um Boxweltmeister Vitali Klitschko hat sich empört gezeigt über die schleppende Auszählung nach der Parlamentswahl. „In Hinterzimmern werden uns 1,5 Prozent der Stimmen gestohlen“, sagte Wladimir Kurennoj von der Klitschko-Partei Udar am Donnerstag. Auch die Vaterlandspartei der in den Hungerstreik getretenen Oppositionsführerin Julia Timoschenko sprach von Fälschungen. Die Gebietswahlkommissionen, die unter Kontrolle der regierenden Partei der Regionen stehen, würden seit der Abstimmung Protokolle manipulieren, sagte Timoschenkos Parteikollege Nikolai Tomenko. dpa

NIGERIA

Amnesty: Militärs foltern

Abuja/Kapstadt - Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat den nigerianischen Sicherheitskräften im Kampf gegen den Terror Willkür und Foltermethoden vorgeworfen. Militär und die Polizei verschärften die „dramatische Situation zusätzlich“, heißt es in dem am Donnerstag in Abuja präsentierten Bericht. Die staatlichen Sicherheitskräfte seien verantwortlich für „Folter, Exekutionen, Brandstiftung und willkürliche Inhaftierungen“, erklärte Amnesty. dpa

SÜDAFRIKA

Sicherheitskräfte töten Streikende

Kapstadt - Die gewalttätigen Arbeitskämpfe in Südafrika haben erneut Todesopfer gefordert. Sicherheitskräfte der Magdalena Mine im Nordosten erschossen nach Polizeiangaben zwei Streikende. Ein Unternehmenssprecher betonte, die Arbeiter hätten bei dem Vorfall am Mittwoch nahe Dannhauser (Provinz KwaZulu-Natal) versucht, ein Sprengstoff-Lager zu stürmen. Arbeitnehmervertreter sagten, die Arbeiter seien von Sicherheitskräften der Firma verfolgt und erschossen worden. Bei Arbeitskämpfen in Südafrika starben bisher über 50 Menschen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar