NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Ex-CSU-Sprecher Strepp

bleibt Planungschef der Partei



München - Hans Michael Strepp behält auch nach seinem ZDF-Beschwerdeanruf und seinem Rücktritt als CSU-Sprecher eine zentrale Führungsposition innerhalb der Partei. Er leitet weiterhin den Planungsstab der Parteizentrale in München. Dies bestätigte die CSU am Wichenende. CSU-Chef Horst Seehofer warf dem ZDF vor, die Affäre um den Anruf von Strepp in der ZDF-„heute“-Redaktion übertrieben behandelt zu haben. „Das ZDF hat den Vorfall überhöht“, sagte Seehofer der „Bild am Sonntag“. Strepp hatte seinen Posten als Parteisprecher im Oktober geräumt, weil er nach Angaben des ZDF versucht hatte, Einfluss auf die Berichterstattung über den bayerischen SPD-Spitzenkandidaten Christian Ude zu nehmen. Strepp selbst hatte eine versuchte Einflussnahme abgestritten. Damals hatte Seehofer Strepps Rücktritt als „unvermeidlich“ sowie „richtig und notwendig“ bezeichnet. dpa

Breivik fordert Zschäpe offenbar

zu Propaganda im Prozess auf

Hamburg - Der norwegische Massenmörder Anders Breivik hat die mutmaßliche NSU-Terroristin Beate Zschäpe dazu aufgefordert, ihren Prozess für rechtsextremistische Propaganda zu nutzen. Der „Spiegel“ zitiert aus einem dreiseitigen Schreiben, das Breivik im Mai an Zschäpe ins Gefängnis schickte. Der Versuch der Kontaktaufnahme war bereits bekannt, nicht jedoch der Inhalt des Briefs, der Zschäpe nicht zugestellt wurde. Darin empfiehlt Breivik ihr, ihre „politischen Motive“ kundzutun. Wenn klar werde, dass sie tatsächlich eine militante Nationalistin sei, werde sie zur „mutigen Heldin des nationalistischen Widerstands, die alles getan und geopfert hat, um den Multikulturalismus und die Islamisierung Deutschlands zu stoppen“. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben