NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

SCHWEDEN

Lebenslange Haft

für rassistischen Heckenschützen

Stockholm - Jahrelang schoss er aus dem Hinterhalt auf dunkelhäutige Menschen – für seine Taten muss der schwedische Rassist Peter Mangs nun lebenslang in Haft. Das Amtsgericht in Malmö verurteilte den 40 Jahre alten Heckenschützen am Freitag wegen zweifachen Mordes, fünf Mordversuchen und drei weiteren Überfällen zur Höchststrafe. Von 2003 bis zu seiner Festnahme 2010 hatte Mangs in Malmö Angst und Schrecken verbreitet. Aus dem Gebüsch oder anderen Verstecken schoss er meist in abendlicher Dunkelheit auf seine Opfer. In der Urteilsbegründung hieß es, dass die Verbrechen „von extremer Rücksichtslosigkeit und dem vollständigen Fehlen jedes Mitgefühls für andere Menschen gekennzeichnet sind“. Vor Gericht bestritt Mangs alle Vorwürfe und zeigte wenig Interesse an der Verhandlung. Rechtspsychiater erklärten ihn nach eingehender Untersuchung für zurechnungsfähig. Mangs' Verteidiger erklärte in schwedischen Medien, dass sein Mandant wahrscheinlich Berufung einlegen werde. dpa

RUSSLAND

Inhaftiertes Mitglied von Pussy Riot an „sicheren Ort“ verlegt

Moskau - Eine der beiden inhaftierten Frauen der russischen Punkband Pussy Riot ist nach Angaben der Vollzugsbehörden von ihrem Straflager an einen „sicheren Ort“ gebracht worden. Grund für die Maßnahme seien die „schlechten Beziehungen“ der 24-jährigen Maria Alechina zu den anderen Gefangenen. Russischen Nachrichtenagenturen zufolge befindet sich Alechina mittlerweile in einer Isolationszelle. Die Vollzugsbehörden wollten das nicht bestätigen. Das zweite inhaftierte Mitglied der Frauen-Punkband, Nadeschda Tolokonnikowa, befindet sich in einem Lager in Mordowien, 500 Kilometer östlich von Moskau. AFP

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben