NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Ministerin fordert bundesweites Aussteigerprogramm für Neonazis

Berlin - Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) fordert neue Anstrengungen zur Bekämpfung des Rechtsextremismus. „Es geht darum, möglichst viele Menschen herauszubrechen aus ihrem rechtsextremen Umfeld.“ Deshalb sollte man „ein gemeinsames Exit-Programm von Bund und Ländern schaffen, das beispielsweise vom Bundeskriminalamt koordiniert wird“, sagte sie am Freitag der „Welt“. Außerdem solle nach dem Vorbild der Staatsministerin für Integration ein Staatsminister für Extremismusprävention im Bundeskanzleramt eingerichtet werden. epd



Studie sieht bei Priestern

keine Neigung zur Pädophilie

Trier - Sexueller Missbrauch durch katholische Geistliche ist laut einer wissenschaftlichen Studie nicht auf eine besondere Häufung psychischer Störungen zurückzuführen. Sexuelle Störungen wie Pädophilie seien nur bei einer Minderheit der wegen Vorwürfen zu Übergriffen begutachteten Geistlichen diagnostiziert worden, sagte der Leiter der von der Deutschen Bischofskonferenz in Auftrag gegebenen Studie, Norbert Leygraf, am Freitag in Trier. Es gebe keine bedeutsamen Unterschiede zur übrigen Bevölkerung, und die Beweggründe lägen überwiegend im psychologischen Normbereich. Insgesamt wurden Gutachten zu 78 betroffenen Geistlichen ausgewertet. dpa

Bund will Extra-Mittel

vor allem für Straßenprojekte nutzen

Berlin - Die von der schwarz-gelben Koalition beschlossenen 750 Millionen Euro für zusätzliche Verkehrsinvestitionen sollen zum Großteil der Straße zugutekommen. Für Autobahnen und Bundesstraßen sind für die nächsten zwei Jahre 570 Millionen Euro vorgesehen. Das geht aus einer Liste des Verkehrsministeriums für den Haushaltsausschuss hervor. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben