NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

UNGARN

Verfassungsgericht kassiert umstrittene Wählerregistrierung

Budapest - Die in Ungarn höchst umstrittene obligatorische Wählerregistrierung wird nicht zur Anwendung gelangen. Das ungarische Verfassungsgericht kassierte am Freitag das Gesetz, das erst Ende 2012 vom Parlament beschlossen worden war. Der Fraktionschef der rechts-konservativen Regierungspartei Fidesz (Bund Junger Demokraten), Antal Rogan, erklärte unmittelbar nach Bekanntwerden des Urteils: „2014 wird es keine Wählerregistrierung geben.“ Die neue Vorschrift, dass sich wahlwillige Bürger bis maximal zwei Wochen vor den Wahlen am Gemeindeamt anmelden müssen, sei verfassungswidrig, stellten die Höchstrichter fest. Kritiker des Gesetzes gingen davon aus, dass Ministerpräsident Viktor Orban damit bildungsferne und verarmte Schichten von den Urnen fernhalten wollte. Die nächsten Parlamentswahlen stehen im Frühjahr 2014 an. dpa

TÜRKEI

Nato beginnt in Syrien-Krise mit Stationierung von Patriot-Raketen

Ankara/Stuttgart - Die Nato hat mit der Stationierung von Patriot-Luftabwehrraketen in der Türkei begonnen. Das bei Stuttgart ansässige US-Regionalkommando Europa teilte am Freitag mit, dass Material und US-Militärpersonal auf dem türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik eingetroffen seien. Die Bundeswehr will in der nächsten Woche die ersten Soldaten für den Patriot-Luftabwehreinsatz in die Türkei verlegen. Die Türkei verspricht sich von den Systemen Schutz vor den Unruhen im südlichen Nachbarland Syrien. Syrische Regierungstruppen haben nach Angaben von Aktivisten am Freitag eine breit angelegte Offensive gegen mehrere Ortschaften nahe Damaskus geführt. Kampfjets hätten Duma nordöstlich von Syriens Hauptstadt bombardiert, die Artillerie habe das südwestliche Daraja beschossen, gab die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte in London an. AFP

SPANIEN

Zwei Männer erliegen

nach Selbstanzündung Verletzungen

Madrid - In Spanien sind zwei Männer nach Selbstverbrennungen gestorben. Ein 57-Jähriger, der Medienberichten zufolge arbeitslos und verschuldet war, erlag nach Krankenhausangaben vom Freitag nach der Selbstanzündung in Malaga seinen Verletzungen. Im selben Krankenhaus starb am Freitag ein 63-Jähriger an den Folgen einer Selbstanzündung. AFP

VENEZUELA

Präsident Chávez

leidet an Atemnot

Caracas - Der Zustand des an Krebs erkrankten venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez verschlechtert sich offenbar weiter. Chávez leide an Atemnot infolge einer schweren Lungenentzündung, die er sich nach seiner vierten Krebs-Operation zugezogen habe, teilte Venezuelas Informationsminister Ernesto Villegas mit. rtr

INDIEN

Freund der vergewaltigten Studentin

macht Polizei schwere Vorwürfe

Neu-Delhi - Nach der Gruppenvergewaltigung einer indischen Studentin werden schwere Vorwürfe gegen die Polizei laut. Der ebenfalls attackierte Freund sagte am Freitag, der schwer verletzten, nackten 23-Jährigen sei fast eine Stunde lang niemand zu Hilfe gekommen. Erst nach 45 Minuten seien Polizisten eingetroffen. Doch obwohl die mehrfach vergewaltigte Frau stark blutete, sei zunächst eine Diskussion unter den Polizisten entbrannt, welches Revier für die Tat zuständig sei. Der Freund sagte dem Sender Zee News, er habe auch Passanten vergeblich um Hilfe gebeten. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar