NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

ITALIEN

Berlusconi kann sich vorstellen, Wirtschaftsminister zu werden

Rom - Die Partei des früheren italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi, Volk der Freiheit (PDL), sowie die rechtspopulistische Lega Nord haben eine Wahlallianz vereinbart. Er persönlich habe ein entsprechendes Abkommen unterzeichnet, sagte Berlusconi dem Privatsender RTL. Für den früheren Regierungspartner Lega Nord habe Ex-Innenminister Roberto Maroni unterschrieben. Die vorgezogenen Parlamentswahlen finden Ende Februar statt. Wer womöglich Regierungschef werde, werde „entschieden, wenn wir gewinnen“, sagte Berlusconi. Er selbst könne Wirtschaftsminister werden, sagte Berlusconi. AFP

UNGARN

Park trägt weiter den Namen

des Hitler-Verbündeten Horthy

Budapest - Ein Park in der ungarischen Ortschaft Gyömrö bei Budapest bleibt nach dem Hitler-Verbündeten Miklos Horthy (1868–1959) benannt. Bei einer lokalen Volksabstimmung sprach sich zwar eine deutliche Mehrheit dafür aus, dass die Grünfläche im Zentrum von Gyömrö ihren früheren Namen bekommt. Doch blieb die Wahlbeteiligung mit 18 Prozent unter der 50-Prozent-Marke, mit der ein Referendum Gültigkeit erlangt. Horthy regierte von 1920 bis 1944 als autoritärer „Reichsverweser“ über Ungarn. Der Gemeinderat von Gyömrö hatte im Juni 2012 beschlossen, den Hauptplatz des Ortes in Horthy-Platz umzubenennen. Nach Protesten beschränkte man sich darauf, den angrenzenden Park nach Horthy zu benennen. dpa

CHINA

Peking plant Reform

der Umerziehungslager

Peking - China will sein umstrittenes System der Umerziehungslager reformieren. Wie weit die Justizreform geht, ist aber noch unklar. Berichte in Staatsmedien über eine „Abschaffung“ oder „nicht weitere Verwendung“ der Lager wurden am Montag gelöscht oder korrigiert. Peking werde das System der „Umerziehung durch Arbeit“ reformieren, sagte das Politbüromitglied Meng Jianzhu. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben