NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Bundesministerien stellen

vermehrt befristet ein



Berlin - Die Bundesministerien setzen stark auf befristete Arbeitsverhältnisse. Der Anteil befristeter Beschäftigter lag nach einer Übersicht des Bundesinnenministeriums im Gesundheitsministerium im Dezember bei mehr als einem Drittel, wie die „Berliner Zeitung“ berichtete. Auch das Verbraucherschutzministerium und das Wirtschaftsministerium kämen mit rund 20 Prozent auf ungewöhnlich hohe Werte. Bundesweit seien derzeit dagegen etwa zehn Prozent aller Arbeitsverträge in der Wirtschaft und im öffentlichen Dienst befristet. AFP

Auch Grüne drohen mit Aus

für Gespräche
zur Endlagersuche

Hannover - Nun drohen auch die Grünen mit dem Ende der Gespräche zur Endlagersuche, sollte die Bundesregierung Atommülltransporte ins Ausland legalisieren wollen. Am Montag hatte sich SPD-Chef Sigmar Gabriel ähnlich geäußert. Kurz darauf hatte ein Sprecher von Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) versichert, dass mit der Gesetzesnovelle das letzte Wort noch nicht gesprochen sei. Am Ende werde „definitiv Klarheit“ herrschen, dass es einen Vorrang für die Endlagerung im Inland gebe.dpa

Wiesenthal-Zentrum differenziert Vorwürfe gegen Augstein

San Francisco/Berlin - Das amerikanische Simon-Wiesenthal-Zentrum hat seinen Antisemitismus-Vorwurf gegen Jakob Augstein differenziert. In einer Rangliste des Zentrums seien israelkritische Äußerungen Augsteins zu den zehn schlimmsten weltweit gezählt worden – das bedeute aber nicht automatisch, dass Augstein ein Antisemit sei. „Wir sprechen nicht von der Person, sondern von den Zitaten“, stellte der mitverantwortliche Rabbi Abraham Cooper klar.dpa

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben