NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

KOSOVO

Belgrad und Pristina einigen sich

mit EU-Hilfe über Zölle

Brüssel - Die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton einigte sich mit dem serbischen und dem kosovarischen Premier Ivica Dacic und Hashim Thaci Donnerstagnacht darauf, dass die Zölle an den beiden Grenzübergängen im Norden des Kosovo in einen von der EU administrierten Entwicklungsfonds fließen sollen, der den Serben im Kosovo nützen soll. Beobachter werteten dies jedoch nicht als den erhofften Durchbruch im Konflikt um das serbisch dominierte Nordkosovo. awö

TÜRKEI

85 Festnahmen im

linken Spektrum

Ankara - Die türkische Polizei hat am Freitag in Istanbul, Ankara, Izmir und weiteren Städten bei Razzien insgesamt 85 Menschen festgenommen, die angeblich dem Linksextremismus angehören. Die Festgenommenen, darunter Anwälte, Lehrer und Studenten, sollen Verbindungen zur illegalen Revolutionären Volksbefreiungs-Front (DHKP-C) haben und haben angeblich Anschläge geplant. AFP

GRIECHENLAND

Ermittlungen gegen Ex-Finanzminister Papakonstantinou

Athen - Gegen den früheren griechischen Finanzminister Giorgos Papakonstantinou werden wegen seiner Rolle im Skandal um eine Liste mit mutmaßlichen Steuersündern Ermittlungen aufgenommen. In der Nacht zu Freitag votierte die Mehrheit der griechischen Abgeordneten für diesen Schritt. Papakonstantinou ist aus der sozialistischen Pasok-Partei ausgeschlossen worden, nachdem bekannt wurde, dass die Namen von drei seiner Verwandten von der Liste gelöscht wurden. Er bestreitet die Vorwürfe.rtr

SIMBABWE

Einigung auf Verfassung ebnet

Weg zu Neuwahlen

Harare/Johannesburg - Nach jahrelangem Tauziehen haben sich die Parteien in Simbabwe auf einen Verfassungsentwurf geeinigt. Simbabwische Medien berichteten von einem Durchbruch, nun sei der Weg zu Neuwahlen frei. Präsident Robert Mugabe, der seit 1980 regiert, hatte bereits eine erneute Kandidatur angekündigt. Er steht wegen seines autoritären Führungsstils und Menschenrechtsverletzungen in der Kritik. Nach Wahlmanipulationen ging Mugabe vor vier Jahren eine Koalition mit der Opposition ein.epd

PAKISTAN

Freilassung von deutscher und italienischer Geisel nicht in Sicht

Islamabad/Neu-Delhi - Ein Jahr nach der Entführung eines deutschen Entwicklungshelfers und seines italienischen Kollegen in Pakistan ist die Freilassung der Geiseln nicht in Sicht. Ein pakistanischer Geheimdienstmitarbeiter sagte zum Jahrestag der Entführung an diesem Samstag, die Geiseln seien gesund und in der Gewalt der Al Qaida im Grenzgebiet zu Afghanistan. Die Geiselnehmer forderten knapp 40 Millionen Euro Lösegeld und die Freilassung von 20 Al-Qaida- und Taliban-Kämpfern aus Gefängnissen.dpa

SÜDAFRIKA

Von Wärtern vor Journalisten verprügelter Häftling gestorben

Johannesburg - Ein in einem südafrikanischen Gefängnis vor Journalisten verprügelter Häftling ist tot. Er sei wenige Stunden nach dem Vorfall in dem Hochsicherheitsgefängnis von Groenpunt gestorben, sagte eine Vertreterin der Strafvollzugsbehörde am Freitag. Mehrere Journalisten, die eine Parlamentariergruppe zu einem Gefängnisbesuch begleiteten, hatten am Mittwoch gesehen, wie Wärter den Häftling verprügelten.AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben