NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

DEUTSCHLAND

Merkel weist Steinbrücks Wunsch

nach zwei TV-Duellen zurück

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat dem Wunsch von SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück nach zwei Fernsehduellen vor der Bundestagswahl eine Absage erteilt. „Die Bundeskanzlerin sieht keinen Grund, von ihrer Tradition der Jahre 2005 und 2009, jeweils eine TV-Debatte zu führen, abzuweichen“, erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert am Donnerstag. Steinbrück hatte die Kanzlerin zuvor zu zwei Rededuellen vor Fernsehkameras herausgefordert. „Ich bin sehr gespannt, ob sie sich darauf einlässt oder ob sie kneift“, sagte Steinbrück. In den zwei vorangegangenen Wahlkämpfen hatte sich Merkel jeweils einem TV-Duell mit ihren SPD-Gegnern Gerhard Schröder und Frank-Walter Steinmeier gestellt. AFP

Bundestag für Verlängerung

des Afghanistan-Einsatzes

Berlin - Der Bundestag hat die Verlängerung des Mandats für den Bundeswehreinsatz in Afghanistan mit deutlicher Mehrheit beschlossen. Für den Antrag der Bundesregierung stimmten 435 Abgeordnete. Es gab 111 Gegenstimmen und 39 Enthaltungen. In dem neuen Mandat, das bis Ende Februar 2014 geht, wird die Obergrenze für die vor Ort stationierten deutschen Soldaten zunächst um 500 auf 4400 gesenkt. Ziel ist es, die Zahl bis Ende Februar 2014 auf 3300 weiter zu verringern. Die Bundeswehr ist nach den USA und Großbritannien der drittgrößte Truppensteller in Afghanistan. Die Nato-geführte Isaf-Truppe soll ihren Kampfeinsatz bis Ende 2014 beenden. AFP

NAHOST

UN-Experten fordern Rückzug aller Siedler aus Palästinensergebieten

Genf/Jerusalem - Im Auftrag des UN- Menschenrechtsrats tätige Experten haben den sofortigen Rückzug aller israelischen Siedler aus den besetzten Palästinensergebieten gefordert. Israel müsse einen Stopp „aller Siedlungsaktivitäten“ erklären, stellte die Kommission fest. „Eine große Zahl von Menschenrechten der Palästinenser“ werde in verschiedenster Weise durch die Besiedlung verletzt. Israel wies den Bericht umgehend als „voreingenommen“ und „kontraproduktiv“ zurück. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben