NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

KOLUMBIEN

Zwei Deutsche entführt?

Bogota/Berlin - In Kolumbien hat eine Rebellenguerilla nach eigenen Angaben zwei Deutsche in ihre Gewalt gebracht. Die Männer seien in Catatumbo nahe der Grenze zu Venezuela gefangengenommen worden, erklärte die Nationale Befreiungsarmee am Montag. Die zweitgrößte Guerilla-Gruppe des südamerikanischen Landes teilte weiter mit, die Männer würden vorerst als Geheimagenten betrachtet, weil sie ihren Aufenthalt in der Gegend nicht hätten erklären können. Es wäre die zweite Gefangennahme von Ausländern in Kolumbien innerhalb eines Monats durch die Gruppe. Das Auswärtige Amt in Berlin erklärte dazu, den Hinweisen werde nachgegangen. Man stehe „in Kontakt mit allen relevanten Stellen“. rtr/m.m.

INDIEN

Härtere Strafen gegen Vergewaltiger Neu-Delhi - Unmittelbar vor Beginn des Prozesses gegen die mutmaßlichen Vergewaltiger einer 23-jährigen Studentin hat Indien die Strafen für sexuelle Gewalttäter verschärft. Das Innenministerium in Neu-Delhi veröffentlichte eine entsprechende Rechtsverordnung. Demnach ist für Vergewaltiger eine Haftstrafe von mindestens 20 Jahren bis lebenslang oder die Todesstrafe vorgesehen, wenn das Opfer an den Folgen der Tat stirbt oder dauerhaft im Koma liegt. Auch wer zweimal wegen einer Vergewaltigung verurteilt wird, dem droht die Todesstrafe. dpa

GRIECHENLAND

Inseln von Außenwelt abgeschnitten

Athen - Im Fährenstreik in der Ägäis ist kein Ende in Sicht. Die griechischen Seeleute, die in der Küstenschifffahrt beschäftigt sind, setzten am Montag ihren seit fünf Tagen andauernden Streik fort. Auch am Dienstag wird kein Schiff in Piräus ankommen oder auslaufen. Die Folge: Viele Inseln, die über keinen Flughafen verfügen, sind praktisch von der Außenwelt abgeschnitten. dpa

LIECHTENSTEIN

Dämpfer für traditionelle Parteien

Genf - Im Fürstentum Liechtenstein haben die traditionellen Regierungsparteien bei der Parlamentswahl am Sonntag starke Verluste erlitten. Die Vaterländische Union (VU) des scheidenden Regierungschefs Klaus Tschütscher kam auf 33,5 Prozent, 14,1 Prozentpunkte weniger als 2009. Der bisherige VU-Koalitionär Fortschrittliche Bürgerpartei (FBP) verzeichnete ebenfalls Verluste von 3,5 Prozentpunkten auf 40 Prozent. Beide Parteien werden aber vermutlich ihre Koalition fortsetzen. AFP

RUANDA

Tribunal spricht zwei Angeklagte frei

Arusha - Der Internationale Strafgerichtshof für Ruanda hat zwei frühere Minister des Landes in zweiter Instanz vom Vorwurf des Völkermords entlastet. Damit hob das Tribunal die zuvor verhängten Gefängnisstrafen von jeweils 30 Jahren am Montag auf. Justin Mugenzi und Prosper Mugiraneza, beide frühere Minister, waren im September 2011 wegen des Völkermords an den Tutsi im Jahr 1994 in Ruanda verurteilt worden. AFP

VIETNAM

Haftstrafen wegen Umsturzversuchs

Hanoi - Wegen eines geplanten Umsturzes hat ein Gericht in Vietnam am Montag 22 Angeklagte zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Der Anführer der von ihm im Jahr 2003 gegründeten und von den Behörden als reaktionär bezeichneten Gruppe, Phan Van Thu, erhielt eine lebenslange Gefängnisstrafe, wie ein Anwalt der Verurteilten mitteilte. Die anderen Männer wurden zu Haftstrafen zwischen zehn und 17 Jahren verurteilt. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar