NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

MALI

Fünf Dschihadisten getötet

Brüssel - Malische und französische Soldaten haben nach Angaben Frankreichs in der Stadt Gao im Norden Malis fünf islamistische Kämpfer getötet. Es habe am Donnerstag eine Offensive der Dschihadisten in Gao gegeben, sagte der französische Verteidigungsministers Jean-Yves Le Drian am Rande eines Treffens der Nato-Verteidigungsminister in Brüssel. Die Angreifer hätten das Rathaus und die Residenz des Gouverneurs besetzt. „Malische Truppen haben mit Unterstützung französischer Soldaten reagiert, und fünf Dschihadisten wurden getötet“, sagte er. „Das zeigt, dass wir uns in einem wirklichen Krieg befinden“, sagte der Minister. AFP

NAHOST

Gewalt im Westjordanland

Ramallah - Hunderte palästinensische Demonstranten haben sich bei Ramallah im Westjordanland vor dem israelischen Militärgefängnis Ofer versammelt. Sie wollten Solidarität mit vier palästinensischen Häftlingen zeigen, die sich seit Monaten im Hungerstreik befinden. Die Demonstranten zündeten Reifen an und rollten sie nach Angaben einer Militärsprecherin in Richtung israelischer Soldaten. Diese setzten ihrerseits Geschosse mit Hartgummi-Mantel und Tränengas ein, bestätigte die Sprecherin. Auch im nördlichen Westjordanland kam es zu Gewalt. Israelische Siedler setzten nach palästinensischen Angaben in der Nacht zum Donnerstag mehrere Autos von Palästinensern in Brand. Sechs Autos seien in dem Dorf Kusra bei Nablus vollständig ausgebrannt, berichteten Einwohner. Ein israelischer Polizeisprecher sagte, man prüfe den Bericht. dpa

CHILE

Colonia-Dignidad-Mann verhaftet

Buenos Aires - In Chile ist ein fünftes Führungsmitglied der deutschen Sektensiedlung „Colonia Dignidad“ verhaftet worden. Die Polizei nahm den Deutschen Gerd Seewald in der südchilenischen Stadt Parral fest, berichtete die Tageszeitung „La Tercera“. Am Dienstag hatten sich bereits vier Führungsmitglieder, die Deutschen Gerhard Mücke und Günther Schaffrik, der Chilene Dennys Alvear und der Niederländer Kurt Schnellenkamp, der Justizbehörde gestellt und ihre langjährige Haftstrafen angetreten. Der frühere Sektenarzt Hartmut Hopp befindet sich in Deutschland auf der Flucht. Die Sektenmitglieder sind wegen Beihilfe zur Vergewaltigung Minderjähriger und sexuellem Missbrauch verurteilt. epd

JAPAN

Todesurteile vollstreckt

Tokio - Drei zum Tode verurteilte Mörder sind in Japan gehängt worden. Das gab das Justizministerium am Donnerstag bekannt.Es waren die ersten Vollstreckungen unter der seit Dezember amtierenden Regierung des rechtskonservativen Premiers Shinzo Abe. Die Todeskandidaten dürfen sich von ihren Angehörigen nicht verabschieden. Die Angehörigen erfahren von den Hinrichtungen erst im Nachhinein. Ende 2012 saßen 137 Verurteilte in den japanischen Todeszellen, mehr als je zuvor seit 1949. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben