NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

KENIA

Odinga-Anhänger fordern Abbruch der Auszählung der Wahlstimmen

Nairobi - In Kenia spitzt sich die Lage nach der Präsidentenwahl vom Montag zu. Parteigänger des bislang zweitplatzierten Kandidaten Raila Odinga erklärten am Donnerstag, es gebe Beweise für Wahlfälschung. Nach vorläufigen Teilergebnissen zeichnet sich ein Sieg von Uhuru Kenyatta ab. Der ehemalige Finanzminister lag am Donnerstag bei 55 Prozent. Ministerpräsident Odinga folgte mit 40 Prozent. Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag (IStGH) verschob unterdessen den Prozess gegen Kenyatta. Neuer Termin für den Prozessbeginn ist nun nicht der 10. April, sondern der 9. Juli. Kenyatta ist wegen seiner Rolle im blutigen ethnischen Konflikt nach der Präsidentschaftswahl von 2007 angeklagt.epd/AFP

EUROPÄISCHE UNION

Israels Präsident: Hisbollah

auf die EU-Terrorliste setzen

Brüssel - Israels Präsident Schimon Peres hat die Europäische Union aufgerufen, die libanesische Hisbollah-Bewegung auf die EU-Terrorliste zu setzen. „Entweder schließt man sie aus, oder man erlaubt sie“, sagte Peres am Donnerstag in Brüssel nach einem Treffen mit EU-Kommissionschef José Manuel Barroso. Die Hisbollah könne ansonsten in ihrem „Terror“ bestärkt werden. „Ich weiß, das ist nicht die Absicht der EU.“ Die bulgarische Regierung macht die Schiitenmiliz für den Anschlag auf einen Bus mit israelischen Touristen in Bulgarien im Juli 2012 verantwortlich, bei dem fünf Israelis und der bulgarische Busfahrer getötet wurden. Die US-Regierung forderte daraufhin erneut die EU auf, die Hisbollah als Terrororganisation einzustufen. AFP

INDIEN

Erneut zwei Frauen Opfer

von Gruppenvergewaltigung

Neu-Delhi - In Indien sind erneut zwei Fälle brutaler Gruppenvergewaltigungen bekannt geworden. Wie die indische Polizei am Donnerstag mitteilte, wurde eine 19-jährige Frau am vergangenen Wochenende Opfer von drei Männern, die sie mit einem Rikscha-Taxi entführten. Dort hätten bereits zwei Männer gesessen. Der Fahrer sei bis zu einem entlegenen Waldgebiet gefahren, wo alle drei die Frau vergewaltigt hätten. Der zweite Fall ereignete sich am Mittwoch in einem Park im Osten von Neu-Delhi. Eine 25-Jährige habe ein Getränk angeboten bekommen, das sie in Ohnmacht fielen ließ. Als sie wieder zu Bewusstsein kam, befand sie sich nach eigener Aussage mit mehreren Männern in einem Auto. Diese hätten sie dann vergewaltigt. AFP

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben