NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

RUSSLAND

Moskau will auf Vermögen

von Beresowski zugreifen

Moskau - Nach dem Tod des Kremlkritikers Boris Beresowski will Russland auf das Vermögen des in Moskau wegen zahlreicher Wirtschaftsverbrechen verurteilten Unternehmers zugreifen. Die Generalstaatsanwaltschaft strebe weiter eine Rückkehr von Besitztümern an, die Beresowski sich illegal angeeignet habe, teilte die Behörde nach Angaben der Agentur Interfax mit. Der am Samstag tot in Ascot bei London aufgefundene frühere Moskauer Machtpolitiker war nach seiner Flucht ins englische Exil von der russischen Justiz in gut einem Dutzend Verfahren in Abwesenheit verurteilt worden. Beresowski hatte die Prozesse als politische Rache gegen ihn kritisiert. Der Erzfeind von Kremlchef Wladimir Putin war im Alter von 67 Jahren gestorben. dpa

AFGHANISTAN

US-Gefängnis in Bagram

komplett an Afghanen übergeben

Kabul - Nach heftigem Streit und monatelanger Verzögerung haben die US-Truppen ihr Gefängnis in Bagram vollständig an die Afghanen übergeben. Der Kommandeur der Internationalen Schutztruppe Isaf, US-General Joseph Dunford, wertete die Übergabe als Zeichen eines „zunehmend selbstbewussten, fähigen und souveränen Afghanistans“. Offiziell war die Übergabe bereits im vergangenen September erfolgt. Die US-Truppen hielten aber afghanischen Angaben zufolge auch danach noch hunderte Gefangene fest. Der wesentliche Streitpunkt bestand darin, dass Washington fürchtete, die afghanische Regierung könne gefährliche Talibankämpfer aus Bagram freilassen. Afghanistans Präsident Hamid Karsai hatte die Freilassung „unschuldiger“ Häftlinge angekündigt. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben