NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

DEUTSCHLAND

Merkel gegen

Kostenlos-Kultur im Internet

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich für eine deutsche Vorreiterrolle bei der Reform des Urheberrechts stark gemacht. „Es kann keinen Zugriff auf geistige Leistungen geben, der völlig kostenlos ist“, sagte die CDU-Chefin am Dienstag bei einer Medien-Veranstaltung ihrer Partei in Berlin. „Es muss garantiert sein, dass Kreativität weiter auch den Lebensunterhalt garantiert, dass man damit etwas verdienen kann.“ Deutsche Gesetze allein seien zwar nicht ausreichend, am besten seien europaweite oder globale Regelungen. Aus der Bankenkrise gebe es aber die Lehre: „Wenn keiner voran geht, gibt es eigentlich auch fast nie eine Lösung.“ dpa

Demografischer Wandel: Kanzlerin für offenen Umgang mit Zuwanderung

Berlin - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will, dass Mütter und Väter, die in Teilzeit arbeiten, einen Rechtsanspruch auf die Rückkehr in eine Vollzeitstelle erhalten. Dies müsse gesetzlich geregelt werden, sagte Merkel auf dem Zweiten Demografiegipfel der Bundesregierung am Dienstag in Berlin. Um auch in Zukunft genügend Arbeitskräfte zu haben, komme es darauf an, Familien die Vereinbarkeit von Kindern und Beruf zu erleichtern. Die Kanzlerin plädierte zudem für mehr Offenheit im Umgang mit Zuwanderern. Europa brauche einen offenen Arbeitsmarkt und mehr Mobilität bei Ausbildung und Beschäftigung. epd



GROSSBRITANNIEN

Cameron kommt mit Gesetzentwurf EU-Kritikern entgegen

Washington/London - Der britische Regierungschef David Cameron will seinen Vorschlag für ein EU-Referendum bis 2017 in Gesetzesform gießen und damit den EU-Gegnern in den eigenen Reihen den Wind aus den Segeln nehmen. Der Gesetzentwurf sollte noch am Dienstag vorgelegt werden, sagte ein Vertreter der britischen Konservativen in Washington, wo Cameron zuvor Präsident Barack Obama getroffen hatte. rtr

USA/RUSSLAND

Moskauer Geheimdienst enttarnt angeblichen Agenten

Moskau/Washington - Ein Spionageskandal belastet das Verhältnis zwischen Moskau und Washington: Der russische Inlandsgeheimdienst FSB hat nach eigenen Angaben einen als Diplomaten getarnten CIA-Agenten zeitweilig festgenommen. Der mutmaßliche Spion habe versucht, FSB-Mitarbeiter anzuwerben, teilte die Behörde am Dienstag mit. Moskau erklärte den Mann zur unerwünschten Person und forderte seine schnelle Ausreise. Weil er als Botschaftsmitarbeiter diplomatischen Schutz genießt, kann er nicht festgehalten werden. Das russische Außenministerium bestellte den US-Botschafter Michael McFaul für diesen Mittwoch ein. Die USA reagierten demonstrativ zurückhaltend auf den Spionagevorwurf. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben