NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

FRANKREICH

36 Verletzte bei

Protesten gegen die Homoehe

Paris - Bei gewaltsamen Ausschreitungen im Anschluss an eine Großdemonstration gegen die Homoehe in Paris sind am Sonntagabend 36 Menschen leicht verletzt worden. Bei den Verletzten handle es sich um 34 Polizisten, einen Demonstranten und einen Journalisten, sagte Innenminister Manuel Valls am Montag. Über das gesamte Wochenende wurden bei Protesten von Gegnern der Homoehe mehr als 350 Menschen festgenommen. Das Gesetz zur Einführung der Homoehe war Ende April vom Parlament endgültig beschlossen worden und trat am 18. Mai in Kraft. AFP

GROSSBRITANNIEN

Drei nach Soldatenmord

festgenommene Männer wieder frei

London - Nach der Ermordung eines britischen Soldaten in London am vergangenen Mittwoch kommen die Ermittlungen nur schleppend voran. Drei am Samstag festgenommene Männer wurden am Montag auf Kaution wieder freigelassen, wie die Polizei mitteilte. Die beiden nach dem Mord verletzten Hauptverdächtigen befanden sich demnach weiterhin in einem Krankenhaus und wurden noch nicht vernommen. Ihr Gesundheitszustand sei „stabil“. Seit dem Mord an dem 25-jährigen Soldaten im Londoner Stadtteil Woolwich wurden insgesamt neun Verdächtige festgenommen. AFP

IRAK

Mehr als 70 Tote

bei Anschlägen in Bagdad

Bagdad - Eine Serie von Bombenanschlägen hat am Montag Bagdad erschüttert und mehr als 70 Menschen den Tod gebracht. Laut Polizei gingen auf Märkten und in Geschäftsstraßen mehr als ein Dutzend Sprengsätze hoch. Die Anschläge wurden in Stadtteilen verübt, in denen viele Schiiten wohnen. Die Verantwortung übernahm zunächst niemand. Ähnliche Taten wurden meist sunnitischen Extremisten und dem irakischen Ableger der Al Qaida zugeschrieben. Die Gewalttätigkeiten nähren die Sorgen vor einer Neuauflage der bürgerkriegsähnlichen Zustände aus den Jahren 2006 und 2007. rtr

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar