NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

IRAN

Ruhani verspricht Transparenz –

will Atomprogramm aber fortsetzen

Dubai/Wien - Irans designierter Präsident Hassan Ruhani hat dem Westen im Streit um das Atomprogramm seines Landes mehr Transparenz zugesagt. Dadurch wolle die Islamische Republik zeigen, dass ihre Nuklearpläne vollständig im Einklang mit internationalen Vereinbarungen stünden, sagte Ruhani am Montag auf seiner ersten Pressekonferenz nach der Wahl. Zugleich betonte Ruhani aber, er sei nicht bereit, die Urananreicherung zu unterbrechen. Iran wird vorgeworfen, unter dem Deckmantel eines zivilen Atomprogramms an Kernwaffen zu arbeiten. rtr

TSCHECHIEN

Ministerpräsident Necas tritt

nach Korruptionsskandal zurück

Prag - Der tschechische Ministerpräsident Petr Necas ist nach einem Korruptionsskandal offiziell von seinem Amt zurückgetreten. Staatspräsident Milos Zeman forderte die Regierung auf, die Geschäfte vorerst kommissarisch weiterzuführen. Der linksgerichtete Präsident kündigte an, vom kommendem Freitag an mehrtägige Gespräche mit allen im Parlament vertretenen Parteien zu führen, um einen Weg aus der Krise zu finden. dpa

GRIECHENLAND

Gericht hebt Schließung

des Staatssenders auf

Athen - Das höchste griechische Verwaltungsgericht hat die Schließung des Staatssenders ERT für nichtig erklärt. In einer einstweilige Verfügung ordnete das Gericht am Montag den Weiterbetrieb des Senders an, bis über eine geplante Neuordnung des staatlichen Rundfunks entschieden sei. Die Entscheidung fiel aufgrund eines Eilantrags der Gewerkschaft der ERT-Beschäftigten. Am Abend hatte auch Samaras seinen Koalitionspartnern nach Angaben aus Regierungskreisen vorgeschlagen, den Sender „vorübergehend“ wieder zu öffnen. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar