NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

DEUTSCHLAND

Eurohawk und Transportflugzeug – neuer Ärger für de Maizière

Berlin - Das Verteidigungsministerium kämpft nach einem „Spiegel“-Bericht mit massiven Problemen für die Zulassung des neuen Airbus-Transportflugzeugs A 400 M. Die damalige rot-grüne Regierung habe mit dem Hersteller Airbus Military ein neues Zulassungsverfahren für das Flugzeug festgelegt, das aber mit den Vorschriften der Bundeswehr kaum vereinbar sei. Das Ministerium bestreite allerdings Fehler im Vertrag. Das Blatt berichtet zudem, dass das Verteidigungsministerium die gescheiterte Aufklärungsdrohne Eurohawk jetzt an die US-Weltraumbehörde Nasa oder die US-Luftwaffe verkaufen will. Auch ihre Zulassung ist gescheitert. Die Kosten des Projekts könnten dabei noch höher ausfallen als bisher veranschlagt. Um die in der Drohne getestete Aufklärungstechnik Isis etwa für den Airbus A 319 oder eine israelische Drohne zu nutzen, rechne das Wehrbeschaffungsamt mit hohem Zeitaufwand und mittleren bis sehr hohen Kosten. dpa/rtr

ISRAEL

Netanjahu will Volksabstimmung über Vertrag mit Palästinensern

Jerusalem - Falls die neuen Friedensgespräche mit den Palästinensern zu einem Ergebnis führen, will Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu darüber ein Referendum abhalten lassen. Solche Entscheidungen könnten nicht „von dieser oder jener Regierungskoalition“ entschieden werden, sagte er. US-Außenminister John Kerry hatte am Freitag erreicht, dass beide Seiten ihre jahrelang unterbrochenen Gespräche wieder aufnehmen. AFP

IRAK

Mehr als 60 Tote durch Bomben

in und um Bagdad

Bagdad - Eine Reihe von Anschlägen im Großraum Bagdad hat mindestens 65 Menschen das Leben gekostet. Allein in Bagdad explodierte ein Dutzend Bomben, auch in Madain südlich der Hauptstadt und in Mossul im Norden gingen Sprengsätze hoch. Alle wurden am Abend nach dem Fastenbrechen gezündet, das im Ramadan täglich gefeiert wird. Die Straßen waren deshalb besonders belebt. AFP

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar