NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

DEUTSCHLAND

Limburger Bischof schreibt Kritikern

Limburg - Der Limburger Bischof Franz- Peter Tebartz-van Elst hat in einem Brief um das Vertrauen der Katholiken in seinem Bistum geworben. Auch ein Bischof sei nicht über jeden Zweifel erhaben und müsse Kritik vertragen können, heißt es in dem Schreiben. Kritiker werfen Tebartz-van Elst einen autokratischen Führungsstil und den Hang zu einem luxuriösen Lebensstil vor. Zudem droht ihm ein Verfahren wegen uneidlicher Falschaussage im Zusammenhang mit einem Erste-Klasse-Flug nach Indien. Der Bischof versicherte, dass alles getan werde, um Fragen bezüglich der angeblich zu hohen Kosten für das neue Bischöfliche Haus, das Diözesane Zentrum St. Nikolaus, zu beantworten. epd

SÜDAFRIKA

Mandela aus Klinik entlassen

Johannesburg - Nach fast drei Monaten im Krankenhaus ist der frühere südafrikanische Staatschef Nelson Mandela am Sonntag aus der Klinik entlassen und in sein Haus in Johannesburg gebracht worden. Der Gesundheitszustand des 95-Jährigen sei aber weiterhin „kritisch und manchmal instabil“, teilte die Präsidentschaft mit. Mandela müsse weiter intensiv behandelt werden. Mandela war seit dem 8. Juni wegen einer Lungenentzündung behandelt worden. Am 18. Juli wurde er 95 Jahre alt. AFP

ÄGYPTEN

Mursi muss vor Gericht

Kairo - Der ägyptische Ex-Präsident Mohammed Mursi muss sich vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft überstellte ihn und weitere 14 Muslimbrüder an ein Kairoer Strafgericht, wie die staatliche Nachrichtenagentur am Sonntag berichtete. Die Anklage werfe ihm Anstiftung zur Gewalt und zum Mord vor. Mursi war am 3. Juli vom Militär nach anhaltenden Massenprotesten abgesetzt worden und wird seither an einem geheimen Ort festgehalten. Mursis islamistische Anhänger fordern, dass er wieder in sein Amt eingesetzt wird. AFP

NIGERIA

Tote bei Angriffen von Islamisten

Maiduguri - Bei zwei Angriffen mutmaßlicher Kämpfer der islamistischen Boko- Haram-Sekte sind im Nordosten Nigerias offenbar mindestens 38 Menschen getötet worden. Bewaffnete seien in das Dorf Yaguwa im Bundesstaat Borno eingedrungen und hätten Mitglieder eines Nomadenvolkes getötet, sagte ein Vertreter der Ortschaft Damboa. Bei einem weiteren Angriff im Wald von Monguno hätten als Soldaten verkleidete Boko-Haram-Kämpfer 24 Mitglieder einer Miliz getötet, sagte ein Behördenvertreter. AFP

FRANKREICH

NSA spionierte Ministerium aus

Hamburg/Paris - Der US-Geheimdienst NSA hat nach einem Bericht des „Spiegels“ offenbar auch das französische Außenministerium ausgespäht. Das geht nach Angaben des Magazins aus einem NSA-Dokument vom Juni 2010 hervor. Demnach interessierte sich die NSA besonders für das Computernetz, in dem Botschaften, Konsulate und Ministerium miteinander verbunden sind. Die Aktionen gegen das Außenministerium seien eine „Erfolgsstory“, heißt es laut „Spiegel“ in dem als „streng geheim“ eingestuften Papier. In den französischen Vertretungen in Washington und bei den Vereinten Nationen soll die NSA Wanzen installiert haben, in New York seien Screenshots gesammelt worden. dpa

CHINA

Erneut Funktionär unter Verdacht

Peking - Die chinesische Staatsführung ermittelt gegen einen weiteren Spitzenfunktionär in den eigenen Reihen. Die interne Antikorruptionskommission der Kommunistischen Partei ermittele gegen den Chef der staatlichen Unternehmensverwaltung, Jiang Jiemin, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua. Im Fall Jiang gehe es um „schwere Disziplinarvergehen“, womit in China Korruption umschrieben wird. AFP

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar