NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

DEUTSCHLAND

Unternehmen lieferten bis 2011

Chemikalien nach Syrien

Berlin - Deutschland hat bis Ende April 2011 Chemikalien nach Syrien geliefert, die auch zur Herstellung von Giftgas genutzt werden können. Das geht aus einer Aufstellung hervor, die das Wirtschaftsministerium am Montag veröffentlichte. Danach exportierten deutsche Unternehmen zwischen 1998 und 2011 insgesamt rund 360 Tonnen Chemikalien nach Syrien, die sowohl zivil als auch militärisch genutzt werden können. Das ist fast drei Mal so viel wie bisher bekannt. Die Grünen nannten die Lieferungen bis ins Jahr 2011 hinein „katastrophal“, die Linke sprach von „politischem Wahnsinn“. Die Exporte wurden genehmigt, obwohl Syrien zu den wenigen Staaten zählte, die der internationalen Konvention zur Ächtung von Chemiewaffen von 1997 nicht beigetreten waren. dpa

VATIKAN

Papst Johannes Paul II. wird

am 27. April heiliggesprochen

Rom - Die Päpste Johannes Paul II. und Johannes XXIII. werden am 27. April 2014 heiliggesprochen. Dies gab Papst Franziskus bekannt. Es wird das erste Mal sein, dass an einem Tag zwei Päpste heiliggesprochen werden. Zur Zeremonie auf dem Petersplatz rechnet der Vatikan mit hunderttausenden Gläubigen.AFP

ITALIEN

Widerstand gegen Berlusconi

aus der eigenen Partei

Rom - Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi sieht sich nach dem von ihm angeordneten Rückzug von fünf Ministern aus der italienischen Regierung einer Parteirevolte gegenüber. Bis zu 20 Senatoren der Partei Volk der Freiheit (PDL) hätten angekündigt, sie wollten eine eigene Partei gründen, sagte ein Spitzenpolitiker der PDL. Sollte Berlusconi seinen Konfrontationskurs gegen Ministerpräsident Enrico Letta nicht aufgeben, werde die Partei gespalten. rtr

ISRAEL/IRAN

Netanjahu fordert von Obama

Härte gegenüber Teheran

Washington - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat US-Präsident Barack Obama bei einem Besuch in Washington zu einer Fortsetzung der harten Linie im Atomstreit mit dem Iran gedrängt. Netanjahu forderte Obama auf, ungeachtet der jüngsten Entspannungssignale aus Teheran an den scharfen Sanktionen festzuhalten. Das „militärische Atomprogramm“ des Iran müsse demontiert werden, sagte er. Obama sicherte Netanjahu zu, dass er in den Atomverhandlungen eine „klare Sicht“ behalten werde. Nach den versöhnlichen Tönen aus Teheran werde er der Diplomatie aber eine Chance geben. AFP

IRAK

Mindestens 50 Tote

bei Anschlägen in Bagdad

Bagdad - Bei einer neuen Anschlagsserie auf überwiegend schiitische Ziele in Bagdad sind am Montag mindestens 50 Menschen getötet worden. Insgesamt seien zwölf Autobomben explodiert und hätten 47 Menschen in den Tod gerissen, hieß es aus Polizei- und Krankenhauskreisen. Vor einer sunnitischen Moschee wurden mindestens drei weitere Iraker getötet. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar