NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

DEUTSCHLAND

Spendenaufkommen gestiegen

Berlin - Die Spendenbereitschaft der Deutschen hat zugenommen: Zwischen Januar und August flossen fast 2,6 Milliarden Euro aus privaten Taschen für gemeinnützige Zwecke. Das waren 19,1 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum, teilte der Deutsche Spendenrat am Dienstag in Berlin mit. Besonders die Hochwasserkatastrophen in Süd- und Ostdeutschland hätten sich auf die private Spendenbereitschaft ausgewirkt, sagte Gertrud Bohrer vom Marktforschungsinstitut GfK, das die Untersuchung im Auftrag des Spendenrats erstellte. epd

RUSSLAND

Krawalle: Verdächtiger gefasst

Moskau - Nach der Ermordung eines Mannes in Moskau, die fremdenfeindliche Krawalle ausgelöst hatte, ist ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Der 30-jährige Orhan S., ein gebürtiger Aserbaidschaner, sei in der Kleinstadt Kolomna rund 100 Kilometer von Moskau entfernt gefasst worden, teilte die Polizei nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Interfax am Dienstag mit. Der Mann sei zum Verhör in die Hauptstadt gebracht worden. AFP/dpa

Meinungsseite

ITALIEN

Tumulte bei Totenmesse für Priebke

Rom/Potsdam - Bei einer Trauerfeier für den am vergangenen Freitag in Rom verstorbenen NS-Kriegsverbrecher Erich Priebke ist es am Dienstag im Ort Albano Laziale bei Rom zu heftigen Tumulten gekommen. Demonstranten traten gegen den Sarg, riefen „Henker Priebke“. Zugleich marschierten vor der Kirche Neonazis auf, so dass die Polizei die Kontrahenten kaum auseinanderhalten konnte. Die Totenmesse hatte die ultrakonservative katholische Piusbruderschaft veranstaltet. Der im Alter von 100 Jahren verstorbene Priebke war 1944 als SS-Sturmbannführer maßgeblich an einem der schwersten NS-Massaker in Italien beteiligt. 335 Zivilisten wurden erschossen. Später gelang ihm die Flucht nach Argentinien, wo er bis 1993 unbehelligt lebte. Danach wurde er an Italien ausgeliefert und in Rom zu lebenslanger Haft verurteilt. Da Italien eine Beisetzung verweigert, ist der endgültige Bestattungsort weiter umstritten. Die von der jüdischen Gemeinde in Rom vorgeschlagene Beisetzung an Priebkes Geburtsort Hennigsdorf bei Berlin lehnt Brandenburgs Innenminister Ralf Holzschuher (SPD) ab. Das Grab werde eine Pilgerstätte für Neonazis, befürchtet er. AFP/CS

USA

Späht die NSA Mailkonten aus?

Washington - Die Serie von Überwachungsvorwürfen gegen den US-Geheimdienst NSA wird immer länger: Nach Informationen der „Washington Post“ späht der Dienst jedes Jahr Kontaktdaten von weltweit mehreren hundert Millionen Internetnutzern in persönlichen E-Mail-Adressbüchern, Freundeslisten und in Kurzbotschaftendiensten aus. Die US-Zeitung berief sich in ihrem Bericht vom Montagabend auf ranghohe Geheimdienstvertreter und Dokumente des in Russland untergetauchten Computerexperten Edward Snowden. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar