NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

USA

NSA liefert Daten für gezielte Tötung

Washington - Bei gezielten Tötungen mutmaßlicher Terroristen durch die USA spielt der Geheimdienst NSA einem Zeitungsbericht zufolge eine gewichtigere Rolle als bislang bekannt. Aus den Aufzeichnungen des Informanten Edward Snowden gehe hervor, dass das Drohnenprogramm der CIA „weitgehend auf die Fähigkeit der NSA angewiesen ist, enorme Mengen an E-Mails, Telefonanrufen und anderen Teilen der Fernmeldeaufklärung abzufangen“, berichtete die „Washington Post“ am Donnerstag. Wie am selben Tag bekannt wurde, wird NSA-Chef Keith Alexander im nächsten Jahr sein Amt aufgeben. Die Verrentung des 61-Jährigen, der acht Jahre lang den Geheimdienst führte, solle es Präsident Obama ermöglichen, ihn „neu aufzubauen“, hieß es in Medienberichten. dpa

ISRAEL

Armutsrisiko stark gestiegen

Jerusalem - Mehr als die Hälfte der Bevölkerung in Israel gilt als arm oder ist einem direkten Armutsrisiko ausgesetzt. Dies geht aus aktuellen Zahlen des Zentralen Statistikamts Israels hervor, die in einem Armutsbericht der UN veröffentlicht wurden. Die soziale Lage in Israel ist nach diesen Angaben schlechter als in allen europäischen OECD-Staaten, einschließlich der dortigen Krisenländer. 21 Prozent der Israelis gelten demnach als arm, weil ihr Haushaltseinkommen weniger als 60 Prozent des Landesdurchschnitts beträgt. Weitere 31 Prozent der Haushalte sind von Armut bedroht. Besonders betroffen sind in Israel kinderreiche Familien: So sind laut der aktuellen Statistik vier von zehn Kindern von Armut bedroht und drei von zehn Erwachsenen. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar