NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Strafbefehl für Tebartz-van Elst

wird wahrscheinlicher

Berlin - Die Staatsanwaltschaft Hamburg hält an dem von ihr beantragten Strafbefehl gegen den Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst fest. Das Hamburger Amtsgericht hingegen hatte angeregt, das Verfahren gegen eine Geldauflage einzustellen. „Nach derzeitigem Sachstand sehen wir keine Veranlassung, von unserer Auffassung abzuweichen und einer Verfahrenseinstellung zuzustimmen“, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Damit wird ein Strafbefehlsverfahren gegen den Bischof wahrscheinlicher. Er soll im Zusammenhang mit einem Erste-Klasse-Flug nach Indien eidesstattliche Falschaussagen gemacht haben.clk

Kinderporno-Verdacht gegen Geschäftsführer der Frankfurter CDU

Frankfurt am Main - Gegen den Geschäftsführer der CDU Frankfurt wird wegen des Verdachts ermittelt, Kinderpornografie zu besitzen. Die Staatsanwaltschaft habe nach Hinweisen aus der Partei am Montag die CDU-Geschäftsstelle und die Wohnung von Christian Wernet durchsucht, sagte Oberstaatsanwältin Doris Möller-Scheu. Es seien Datenträger sichergestellt worden. Die Auswertung werde einige Wochen dauern. dpa

Verfassungsschutz-Beobachtung: Linke droht mit Klagen

Berlin - Die Linke hat der Regierung mit einer Klagewelle gedroht, falls die Beobachtung ihrer Abgeordneten durch den Verfassungsschutz nicht eingestellt wird. In einem Brief an Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) fordern Partei- und Fraktionsführung einen sofortigen Stopp der Überwachung als Folge eines Verfassungsgerichtsurteils von Oktober. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben