NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

USA

Großeinsatz nach Schüssen

am Flughafen von Los Angeles

Los Angeles - Bei einer Schießerei am Internationalen Flughafen von Los Angeles ist am Freitag ein Sicherheitsbeamter getötet worden. Der Leiter der Flughafenpolizei, Patrick Gannon, erklärte, der mutmaßliche Täter habe am Terminal 3 ein Sturmgewehr aus einer Tasche gezogen und das Feuer eröffnet. Er sei nach einem Schusswechsel verletzt festgenommen worden. Offenbar handele es sich um einen Einzeltäter. Die Schießerei, bei der weitere sieben Menschen zum Teil schwer verletzt wurden, löste einen Großeinsatz am Flughafen aus. Teile des Airport wurden evakuiert. rtr/AFP/dpa

GRIECHENLAND

Zwei Menschen vor Büros

von Neonazis in Athen erschossen

Athen - Zwei Menschen sind am Freitagabend vor den Büros der Neonazipartei „Goldene Morgenröte“ in der Athener Vorstadt Irakleion erschossen worden. Der griechische Gesundheitsminister Adonis Georgiadis sagte, dass zwei junge Menschen getötet wurden. Die Täter hätten mit einer Kalaschnikow geschossen, berichteten Augenzeugen. Die griechische Regierung legte unterdessen am Freitag im Parlament einen Gesetzesentwurf vor, der nach Hunderten von fremdenfeindlichen Übergriffen ein härteres Vorgehen gegen Rechtsextremisten zum Ziel hat. dpa

VATIKAN

Papst betet für

verdurstete Flüchtlinge in Niger

Vatikanstadt - Papst Franziskus hat am Freitag beim Angelusgebets auf dem Petersplatz der verdursteten Flüchtlinge in der nigerianischen Wüste gedacht. In der Sahararegion im Norden Nigers waren am Mittwoch von Mitarbeitern einer Hilfsorganisation die Leichname von mindestens 87 Flüchtlingen entdeckt worden. Diese hatten offenbar illegal nach Algerien einwandern wollen. KNA

NAHOST

Israels Armee tötet

vier Hamas-Kämpfer im Gazastreifen

Gaza - Bei einem Einsatz gegen illegale Schmuggler-Tunnel im besetzten Gazastreifen hat die israelische Armee in der Nacht zum Freitag vier Palästinenser getötet. Die Männer gehörten dem bewaffneten Arm der den Gazastreifen kontrollierenden islamistischen Hamas-Bewegung an, wie die palästinensische Seite mitteilte. AFP

IRAK

1000 Tote durch Anschläge

und Kämpfe im Oktober

Bagdad - Im Oktober sind im Irak fast 1000 Menschen bei Anschlägen und Kämpfen gestorben. Das Büro der UN in Bagdad teilte am Freitag mit, landesweit seien im Oktober 979 Menschen getötet worden. Das sind exakt so viele Todesopfer wie im Monat September. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar