NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

TÜRKEI

Autor Serbes im Prozess wegen Witz über Erdogan freigesprochen

Istanbul/Berlin - Der türkische Krimiautor Emrah Serbes, der am Donnerstag wegen eines Witzes über Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan vor Gericht stand (der Tagesspiegel berichtete), ist freigesprochen worden. Serbes hatte Erdogans mittleren Namen in einer Talkshow in „Tazyik“ verwandelt, was Druck bedeutet und eine Anspielung auf die bei Demonstrationen am 1. Mai 2013 eingesetzten Wasserwerfer war. Denselben Spitznamen gab er dem Innenminister und dem Gouverneur von Istanbul. Serbes wurde wegen Majestäts- und Beamtenbeleidigung angeklagt. Ihm drohten bis zu zwölf Jahre Haft. Dem Tagesspiegel sagte Serbes, der Staatsanwalt habe die Anklage sofort zu Beginn des Prozesses fallen gelassen. Er werde auch weiterhin die Regierung kritisieren. vs

ITALIEN

NS-Verbrecher Priebke

auf Gefängnisfriedhof bestattet

Rom - Nach langem Streit ist der verstorbene NS-Täter Erich Priebke nun auf dem Friedhof eines italienischen Gefängnisses beigesetzt worden. Dem Bericht der Zeitung „La repubblica“ zufolge ist sein Grab nur mit einem Kreuz versehen, auf dem eine Nummer stehe. Um welches Gefängnis es sich handelt, wurde nicht berichtet. Priebke starb am 11. Oktober im Alter von 100 Jahren. Weder sein Geburtsort Hennigsdorf in Brandenburg wollte eine Grabstätte zur Verfügung stellen noch Rom, wo er gestorben war. Die Stadt fürchtete, sein Grab könne zu einem Pilgerort für Rechtsradikale werden. Priebke verbüßte seit 1998 eine lebenslange Haftstrafe im Hausarrest. Er hatte 1944 am Massaker in den Ardeatinischen Höhlen bei Rom mitgewirkt. AFP

Atomverhandlungen: Iran sieht Chance für einen Kompromiss

Genf - Bei den Gesprächen über das Atomprogramm des Iran im schweizerischen Genf scheint ein Kompromiss in greifbarer Nähe. Er halte eine Übereinkunft „vor Abschluss der Verhandlungsrunde“ am Freitagabend für möglich, sagte Irans Außenminister Dschawad Sarif am Donnerstag dem US-Sender CNN. Vertreter der EU und der USA bewerteten die Gespräche als „substanziell“. AFP

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben