NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

IRAN

Vize-Minister am Steuer

seines Wagens erschossen

Teheran - Im Iran ist der stellvertretende Industrieminister Safdar Rahmat Abadi erschossen worden. Staatssekretär Safdar Rachmat Abadi wurde nach Medienberichten von Unbekannten in seinem Auto getötet. Er sei am Sonntagabend in Teheran am Steuer seines Wagens erschossen worden, meldete die amtliche Nachrichtenagentur Irna. Unter Berufung auf die Polizei berichtete Irna, die tödlichen Schüsse seien aus dem Inneren des Autos abgegeben worden, die Scheiben des Wagens seien intakt gewesen. In dem Auto seien Patronenhülsen gefunden worden. Die Hintergründe der Tötung waren zunächst unklar. AFP

GRIECHENLAND

Parlament berät über Misstrauensantrag gegen Regierung

Athen - Nach der Räumung des früheren griechischen Staatssenders ERT hat das Parlament am Wochenende über einen Misstrauensantrag gegen die Regierung beraten. Eine Abstimmung über den Antrag des linken Bündnisses Syriza wurde für die Nacht zu Montag erwartet. Vor dem Parlament demonstrierten Unterstützer der Linken gegen die Sparpolitik. Der konservative Ministerpräsident Antonis Samaras hat mit 155 der 300 Sitzen nur eine knappe Mehrheit im Parlament, doch gilt sein Sturz als unwahrscheinlich. Der Syriza-Vorsitzende Alexis Tsipras hatte den Misstrauensantrag wenige Stunden nach der gewaltsamen Räumung der Sendezentrale eingebracht. Ehemalige Mitarbeiter hatten das Gebäude monatelang besetzt, nachdem der Sender von der Regierung aus Spargründen geschlossen worden war. Fast 2700 Mitarbeiter waren arbeitslos geworden. AFP

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben