NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

DEUTSCHLAND

Steinbrück kritisiert Rolle

der Medien im Wahlkampf

Berlin - Der bei der Bundestagswahl unterlegene SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück hat den Medien eine teils ehrverletzende Berichterstattung im Wahlkampf vorgeworfen. „Das werde ich so schnell nicht vergessen“, sagte der 66-Jährige der Wochenzeitung „Die Zeit“. „Ich habe nicht gedacht, dass ein Teil der Medien bereit sein könnte, sich an einer solchen Entpolitisierung zu beteiligen und stattdessen Nebensächlichkeiten hochzujazzen.“ dpa

Böhnhardts Mutter bedankt sich

im NSU-Prozess bei Beate Zschäpe

München - Die Mutter des rechtsextremen Terroristen Uwe Böhnhardt hat sich im NSU-Prozess bei der Hauptangeklagten Beate Zschäpe für einen Anruf nach dem Tod ihres Sohnes bedankt. Beate habe gewiss genauso unter Schock gestanden wie sie, sagte Brigitte Böhnhardt und drehte den Kopf zu Zschäpe: „Danke, dass du es trotzdem gemacht hast.“ fan

Innenressort verteidigt

Befragung von Asylbewerbern

Berlin - Das Bundesinnenministerium hat die Befragung von Asylbewerbern durch Geheimdienstler verteidigt. Solche Befragungen fänden nur auf freiwilliger Basis statt, sagte der Sprecher des Innenministeriums, Jens Teschke. Die Gespräche hätten auch keinen Einfluss auf das laufende Asylverfahren. dpa

Wüstner ist neuer Vorsitzender

des Bundeswehrverbandes

Berlin - Der Panzergrenadier André Wüstner (39) ist neuer Vorsitzender des Bundeswehrverbandes. Die Hauptversammlung der Soldaten-Gewerkschaft wählte den Oberstleutnant am Mittwoch in Berlin zum Nachfolger von Oberst Ulrich Kirsch, der nach fünf Jahren im Amt nicht wieder antrat. Wüstner ist seit 1994 Soldat des Heeres, war im Kosovo im Einsatz und als Kompaniechef in Afghanistan. Zuletzt war er zweiter stellvertretender Vorsitzender des Verbandes. dpa

POLEN

Regierungschef bildet

sein Kabinett um

Warschau - Polens Regierungschef Donald Tusk hat eine umfassende Kabinettsumbildung verkündet. Prominentestes Opfer ist Finanzminister Jacek Rostowski, der durch den bisherigen ING- Chefökonomen Mateusz Szczurek ersetzt wird. Rostowski war wegen einer Rentenreform und unpopulärer Sparmaßnahmen in die Kritik geraten. AFP

IRAK

Fast 50 Tote

nach Anschlägen in Bagdad

Bagdad - Bei Terroranschlägen sind in Bagdad am Mittwoch mindestens 49 Menschen getötet worden. Die Hauptstadt wurde von acht Explosionen erschüttert. Ein Anschlag ereignete sich im Kurdengebiet im Norden. dpa/AFP

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben