NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

MEXIKO

Lastwagen mit

radioaktivem Material gestohlen

Mexiko-Stadt - In Mexiko ist ein Lastwagen mit radioaktivem Material gestohlen worden, das zur Herstellung einer „schmutzigen Bombe“ verwendet werden könnte. Wie die Internationale Atomenergiebehörde (IAEO) in Wien am Mittwoch mitteilte, ist das eigentlich für medizinische Zwecke gedachte Material „extrem gefährlich“, sollte die Sicherheitsummantelung beschädigt oder entfernt werden. Demnach transportierte der Lastwagen ein mit Kobalt60 betriebenes Gerät zur Krebstherapie. Es sollte von einem Krankenhaus in der nördlichen Stadt Tijuana in ein Zentrum für radioaktive Abfälle gebracht werden, als es in Tepojaco bei Mexiko-Stadt gestohlen wurde. Die IAEO wurde von der mexikanischen Behörde für Atomsicherheit über den Diebstahl informiert. AFP

LIBANON

Hisbollah meldet Ermordung

eines ihrer Anführer

Beirut - Die libanesische Hisbollah-Bewegung hat die Ermordung eines ihrer Führungsmitglieder nahe der Hauptstadt Beirut bekannt gegeben. Hassan Hawlo al Lakiss sei in der Nacht zum Mittwoch nahe seinem Haus in dem Ort Hadath östlich von Beirut getötet worden, berichtete der Hisbollah-Sender Al Manar am Mittwoch. Die Hisbollah machte Israel für den Anschlag verantwortlich, das die Vorwürfe aber umgehend zurückwies. Zuvor habe es bereits mehrere Mordversuche gegeben, erklärte die Hisbollah. Israel werde die „gesamte Verantwortung“ für das Verbrechen tragen müssen. Laut Al Manar wurde mehrfach mit einer Pistole mit Schalldämpfer auf al Lakiss geschossen, als er sein Auto bei seinem Haus abstellte. Es war der erste Mordanschlag auf einen Hisbollah-Führer seit 2008. AFP

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar