NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

DEUTSCHLAND

Asylbewerberheim in Hoyerswerda

ist eröffnet

Hoyerswerda - Mehr als zwei Jahrzehnte nach den rassistischen Krawallen in Hoyerswerda ist in der sächsischen Stadt ein Asylbewerberheim eröffnet worden. Noch ist unklar, wann die ersten Flüchtlinge kommen werden. 1991 griff ein Mob tagelang ein Flüchtlingsheim und ein Wohnheim für ausländische Arbeiter an. 230 Menschen verließen damals unter Polizeischutz die Stadt. dpa/Tsp

Parteichef will SPD-Mitglieder über

nächste Kanzlerkandidatur befragen

Berlin - SPD-Chef Sigmar Gabriel will die Mitglieder über den nächsten Kanzlerkandidaten entscheiden lassen, falls es mehr als eine Bewerberin oder einen Bewerber gibt. Nach der Befragung über die große Koalition werde die Basis Beteiligung stärker einfordern, sagte er. dpa

TÜRKEI

Wieder Staatsanwälte von

Korruptionsverfahren abgezogen

Istanbul - In der Korruptionsaffäre um die Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan sind Medienberichten zufolge zwei der ermittelnden Staatsanwälte die Fälle entzogen worden. In der Hauptstadt Ankara wurden zudem erneut rund 500 Polizisten entlassen oder versetzt. Wegen Korruption, Geldwäsche und Betrugs laufen seit dem 17. Dezember Verfahren gegen Dutzende Geschäftsleute und Politiker. AFP

SCHWEIZ

Anti-Ausländer-Initiative

bekommt immer mehr Zulauf

Zürich - Wenige Tage vor dem Volksentscheid über eine Begrenzung der Zuwanderung von Ausländern in die Schweiz wächst die Unterstützung dafür deutlich: 43 Prozent der Stimmberechtigten wollten laut Umfragen für die Initiative „gegen Masseneinwanderung“ der nationalistischen Schweizerischen Volkspartei (SVP) stimmen, berichtet die „Neue Zürcher Zeitung“. dpa

RUSSLAND

Mehr Menschenrechtsverletzungen

als irgendwo sonst in Europa

Strassburg - In Russland hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Urteilen im vergangenen Jahr 129 Grundrechtsverletzungen festgestellt – mehr als irgendwo sonst. Die Türkei liegt mit 124 Urteilen auf Platz zwei; die meisten betreffen die Kurdengebiete. Gegen Deutschland gab es 2013 sechs Urteile. dpa

ITALIEN

Grillos Protestbewegung will

den Staatspräsidenten stürzen

Rom - Die oppositionelle Bewegung „Fünf Sterne“ des Satirikers Beppe Grillo strebt ein Amtsenthebungsverfahren gegen Staatspräsident Giorgio Napolitano an. Sie wirft ihm Machtmissbrauch und „ein Attentat auf die Verfassung“ vor. Der 88 Jahre alte Staatschef hatte in den vergangenen Jahren die Möglichkeiten seines Amts erweitert und hintereinander zwei Regierungschefs seiner Wahl durchgesetzt, Mario Monti und Enrico Letta. Wegen der Machtverhältnisse im Parlament, die auch mit diesen Entscheidungen zusammenhängen, werden der Initiative der „Grillini“ jedoch wenig Chancen gegeben. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar