Politik : NACHRICHTEN

Empörung über Gedenkmünze zur Vereinigung von SPD und KPD

Berlin - Auf Empörung ist die Herausgabe einer Gedenkmünze der Deutschen Post zur Zwangsvereinigung von SPD und KPD in der sowjetischen Besatzungszone gestoßen. Der Beauftragte für die neuen Länder, Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee (SPD), forderte am Donnerstag, die „skandalösen Münzen sofort einzuschmelzen“. Viele Sozialdemokraten, die nach der Zwangsvereinigung zwischen beiden Parteien zur SED 1946 ins Zuchthaus geworfen worden seien, würden dadurch verhöhnt. Die Post solle lieber eine Münze zum Gedenken an die SED-Opfer herausgeben. dpa

Mutmaßlicher Sauerland-Terrorist von Türkei ausgeliefert

Ankara - Die Türkei hat einen mutmaßlichen Helfer der im Sauerland festgenommenen Terrorzelle an Deutschland ausgeliefert. Der 23-jährige Attila Selek wurde nach Angaben der türkischen Behörden am Donnerstag auf dem Flughafen in Ankara der deutschen Polizei übergeben. Von dort wurde er nach Frankfurt geflogen. Selek beschaffte nach Erkenntnissen der deutschen Ermittler die Zünder für die Sprengsätze der Sauerland-Gruppe. AP

Haushaltsausschuss bewilligt 15 Millionen Euro für Einheitsdenkmal

Berlin - Die Finanzierung des Einheits- und Freiheitsdenkmals in Berlin ist gesichert. Der Haushaltsausschuss des Bundestages bewilligte am Donnerstag 15 Millionen Euro für den Bau. Damit sei der Weg für die Ausschreibung des Projektes frei, sagte ein Sprecher von Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU). Das Denkmal soll auf dem Schlossplatz im Zentrum Berlins errichtet werden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben