Politik : NACHRICHTEN

Debatte um Zukunft von

CSU-Landesgruppenchef Ramsauer

Berlin - In der CSU gibt es offenbar Zweifel an der Eignung des Berliner Landesgruppenchefs Peter Ramsauer als Spitzenkandidat für die anstehende Bundestagswahl. In der Partei werde diskutiert, ob dafür Generalsekretär Karl-Theodor zu Guttenberg oder Bundesagrarministerin Ilse Aigner in Frage kämen, berichtete der „Spiegel“. Ohne den Spitzenplatz aber werde es Ramsauer schwer haben, nach der Wahl erneut das Amt des Landesgruppenchefs für sich zu beanspruchen. CSU- Chef Horst Seehofer habe Ramsauer im Parteivorstand am vergangenen Montag vorgeworfen, sich in Berlin nicht hartnäckig genug für CSU-Interessen einzusetzen. Ein Parteisprecher nannte die Spekulationen „unsinnig und haltlos“. ddp

Pronold führt Bayern-SPD

in die Bundestagswahl

Gunzenhausen - Bayerns SPD geht mit Landesgruppenchef Florian Pronold als Spitzenkandidat in die Bundestagswahl 2009. Bei einem Parteitag im mittelfränkischen Gunzenhausen stimmten am Samstag 88 Prozent der Delegierten für den oberbayerischen Sozialdemokraten. Auf dem zweiten Platz der Landesliste steht Bundestagsvizepräsidentin Susanne Kastner, auf dem dritten der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Günter Gloser. dpa

Hessische Linke drohen

mit Parteiaustritt

Wiesbaden - Mehrere Dutzend Mitglieder der hessischen Linken drohen wegen „Stasi-Machenschaften“ in der Partei mit ihrem Austritt. In internen Briefen hätten sie über Demokratiedefizite und Zentralismus geklagt, berichtete der „Spiegel“. So wür den Landesverbandsversammlungen manipuliert, Mitgliederlisten geheim gehalten und Genossen bespitzelt.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben