Politik : NACHRICHTEN

BELGIEN

König beauftragt Christdemokraten mit Regierungsbildung

Brüssel - König Albert II. von Belgien hat den flämischen Christdemokraten Herman Van Rompuy mit der Regierungsbildung beauftragt. Van Rompuy habe den Auftrag angenommen, teilte das Königshaus am Sonntag nach einem Treffen des bisherigen Präsidenten der Abgeordnetenkammer mit Albert II. mit. Alle Parteien der Regierungskoalition hatten in den vergangenen Tagen für die Nominierung Van Rompuys plädiert, dieser hatte zunächst jedoch abgelehnt, das Amt des Regierungschefs zu übernehmen. Die amtierende Regierung hatte vor zehn Tagen in der schweren innenpolitischen Krise ihren Rücktritt eingereicht. AFP

PAKISTAN

Mindestens 30 Tote

bei Selbstmordanschlag

Islamabad - Bei einem Selbstmordanschlag auf ein Wahllokal im Nordwesten Pakistans sind am Sonntag mindestens 30 Menschen getötet worden, 20 weitere wurden verletzt, als ein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug explodoerte. In dem betroffenen Distrikt Buner fanden gerade Nachwahlen zum Nationalparlament in Islamabad statt. Das Wahllokal in einer Schule wurde völlig zerstört. dpa

THAILAND

Thaksin-Anhänger beginnen

neue Protestaktionen

Bangkok - Auch nach der Vereidigung einer neuen Regierung gehen die Proteste in Thailand weiter. Jetzt gehen aber nicht mehr die Anhänger der bisherigen Opposition auf die Straße, sondern die des 2006 vom Militär gestürzten Ex-Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra. Nach einer Auftaktkundgebung am Sonntag wollen sich die Anhänger der Demokratischen Allianz gegen Diktatur am Montag und Dienstag vor dem Parlament versammeln, dieses aber nicht blockieren. Die Proteste sollen fortgesetzt werden, bis das Parlament aufgelöst und eine Neuwahl angesetzt wird. AP

AFGHANISTAN

17 Kinder und sechs Erwachsene

bei Anschlägen getötet

Kabul - Bei einem Selbstmordanschlag in der Nähe einer Grundschule in Afghanistan sind am Sonntag 16 Menschen getötet worden, unter ihnen auch 14 Kinder. 58 Menschen wurden nach US-Militärangaben verletzt. Ziel des Anschlags im Osten des Landes sei ein Treffen von Stammesältesten gewesen. Der Täter zündete seinen Sprengsatz bei einem Sicherheitsposten unweit der Schule, wo er aufgehalten worden war. Im Süden Afghanistans kamen bei der Explosion einer am Straßenrand versteckten Bombe zwei kanadische Soldaten, ein afghanischer Polizist und ein Dolmetscher ums Leben. Bei einem Raketenangriff in Kabul auf ein Wohnhaus wurden drei Mädchen getötet. AP/dpa

SIMBABWE

Hilfsorganisation besorgt

über Lage der Kinder

Harare - Im afrikanischen Krisenstaat Simbabwe wird die Lage der Kinder immer dramatischer. Nach Angaben der britischen Hilfsorganisation „Save the Children“ hat die akute Unterernährung von Kindern im Vergleich zum Vorjahr um zwei Drittel zugenommen. In einem am Samstag veröffentlichten Bericht ruft die Organisation dringend zu Spenden auf, um die für Januar benötigten 18 000 Tonnen Nahrungsmittel zu finanzieren. „Wir waren bereits gezwungen, die von uns verteilten Rationen an Not-Nahrungsmitteln zu kürzen“, erklärte die für Simbabwe zuständige Programmleiterin Lynn Walker. Sie wies auf UN-Schätzungen hin, wonach fast die Hälfte der Bevölkerung im kommenden Jahr auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen sein wird. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben