Politik : NACHRICHTEN

KONGO

Ugandische Rebellen massakrieren

400 Zivilisten

Freiburg - Ugandische Rebellen der „Widerstandsarmee des Herrn“ (LRA) haben nach Erkenntnissen der Caritas Kongo in den vergangenen Tagen mehr Menschen umgebracht als bislang bekannt. Wie die Caritas am Dienstag in Freiburg mitteilte, bestätigten Caritas-Mitarbeiter vor Ort in Dungu-Duruma den Tod von mindestens 400 Menschen nach Massakern während der Weihnachtsfeiertage in der Region. Bislang war von bis zu 200 Toten ausgegangen worden. In ugandischen Berichten war von 90 Toten die Rede gewesen. dpa

BELGIEN

Parteichefs einigen sich

auf neue Regierung

Brüssel - In Belgien haben sich die Chefs der fünf Koalitionsparteien nach Medienangaben auf die Bildung einer neuen Regierung geeinigt. Der designierte Premierminister Herman Van Rompuy sei auf dem Weg zum König, um das Staatsoberhaupt vom Ergebnis der Beratungen zu unterrichten, meldete der öffentliche Rundfunksender RTBF am Dienstag. Die neue Regierung werde am späteren Nachmittag vereidigt. dpa

RUSSLAND

Medwedew unterzeichnet Gesetz

über längere Präsidenten-Amtszeit

Moskau - Kremlchef Dmitri Medwedew hat am Dienstag das Gesetz über die Amtszeitverlängerung des Präsidenten von vier auf sechs Jahre unterzeichnet. Damit nahm die erste Änderung der 15 Jahre alten russischen Verfassung ihre letzte Hürde. Sie greift nach der nächsten Wahl, wie der Kreml mitteilte. Danach wird künftig auch das Parlament für fünf statt wie bisher für vier Jahre gewählt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben