Politik : NACHRICHTEN

Sodann hält sich für ohnmächtig

Hamburg - Der Bundespräsidenten-Kandidat der Linken, Peter Sodann, hat sich im „Stern“ von der Häme der Medien ihm gegenüber überrascht gezeigt, auch wenn ihm stets klar gewesen sei, dass seine Kandidatur „für die Liebhaber des Kapitalismus“ eine „Provokation“ sei. „Die nächste Stufe wäre doch, mich zu erschießen“, sagte Sodann – daher sei er froh, wenn die Wahl am 23. Mai vorbei sei. Er wähle einfache Worte, betonte er. „Ich komme von ganz unten – und mir war stets klar, dass sich die Bürgerlichen gegen so einen wie mich wehren würden.“ Der Unterschied zwischen ihm und Horst Köhler sei: „Er war immer aufseiten der Macht – ich aufseiten der Ohnmacht.“ ddp/dpa

Bevölkerungszahl sinkt weiter

Wiesbaden - Die Bevölkerung Deutschlands hat seit 2003 um etwa eine halbe Million Menschen abgenommen. Das Statistische Bundesamt schätzt, dass sie 2008 mit 0,2 Prozent oder 160 000 auf jetzt noch 82,06 Millionen Bundesbürger stärker sank als in den Jahren vorher. ddp

Ermittlungen gegen NPD-Chef Voigt

Münster - Die Staatsanwaltschaft Münster ermittelt gegen den Vorsitzenden der rechtsextremen NPD, Udo Voigt, wegen Verstoßes gegen das Parteiengesetz. Das sagte der Sprecher der Behörde, Oberstaatsanwaltschaft Wolfgang Schweer, am Mittwoch. Voigt stehe im Verdacht, am Verfassen unkorrekter Rechenschaftsberichte beteiligt gewesen zu sein. Die Ermittlungen waren im Zuge eines Verfahrens gegen den rechtskräftig zu zwei Jahren und acht Monaten Haft verurteilten früheren NPD-Bundesschatzmeister Erwin Kemna ins Rollen gekommen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben