Politik : NACHRICHTEN

MAZEDONIEN

El-Masri klagt wegen Entführung

Belgrad - Der Deutsch-Libanese Khaled el-Masri hat Mazedonien auf 50 000 Euro Schmerzensgeld verklagt, nachdem er dort Anfang 2004 vermutlich vom US- Geheimdienst CIA verschleppt und nach seinen Angaben nach Afghanistan gebracht und dort gefoltert worden war, bevor er nach mehreren Monaten in Albanien ausgesetzt wurde. „Wir fordern eine Entschädigung für seine Zeit hier, für die Folter, die er 24 Tage lang in Mazedonien erleiden musste“, sagte sein Anwalt. rtr

GRIECHENLAND

Bauern blockieren Peloponnes

Athen - Die Kraftprobe zwischen den griechischen Landwirten und der Regierung in Athen eskaliert: Am Montagmittag blockierten die Bauern wie angedroht mit Traktoren und Landmaschinen die Straßenbrücken über den Kanal von Korinth. Auch bei der Stadt Rio, wo eine Brücke vom mittelgriechischen Festland auf den Peloponnes führt, wurden Straßensperren errichtet. Damit war die Halbinsel Peloponnes, auf der etwa 1,1 Millionen Menschen leben, praktisch vom Rest Griechenlands abgeschnitten. Die Landwirte protestieren gegen drastische Einkommenseinbußen wegen sinkender Subventionen und fallender Weltmarktpreise, durch die sie nach Berechnungen der EU in den vergangenen zehn Jahren im Durchschnitt fast ein Viertel ihrer Einkommen verloren. Die Regierung hat den Landwirten 500 Millionen Euro Hilfe angeboten, ihre Forderungen addieren sich auf mindestens das Doppelt. Seit Tagen blockieren sie wichtige Straßen und Grenzübergänge. Darunter leiden vor allem Fuhrunternehmen und Lkw-Fahrer. öhl

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben