Politik : NACHRICHTEN

FRANKREICH

Djerba-Prozess: Staatsanwalt fordert 30 Jahre Haft für Deutschen

Paris - Im Pariser Prozess gegen mutmaßliche Mitwisser des blutigen Selbstmordanschlags auf Djerba-Touristen im April 2002 hat die Staatsanwaltschaft für den deutschen Angeklagten 30 Jahre Haft gefordert. Der zum Islam konvertierte Christian Ganczarski habe von dem für 21 Menschen tödlichen Terroranschlag in Tunesien gewusst und ihn unterstützt. Er sei Mitglied der Terrorgruppe Al Qaida und Komplize des Attentäters gewesen, sagte der französische Generalstaatsanwalt vor Gericht. dpa

IRAN

Erster eigener Satellit ins All gestartet

Teheran - Der Iran hat am Dienstag seinen ersten selbst gebauten Satelliten in eine Erdumlaufbahn gebracht. Präsident Mahmud Ahmadinedschad erklärte, sein Land sei nun im Weltraum mit einer Botschaft des Friedens und der Brüderlichkeit präsent. Er wies Vorwürfe des Westens zurück, das iranische Weltraumprogramm verfolge militärische Ziele. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier sprach dagegen von einer „besorgniserregenden Entwicklung“. dpa

MALI

Entführte Touristen in der Hand

von Al Qaida?

Madrid - Die vier europäischen Sahara- touristen, die am 22. Januar im Nordosten Malis entführt wurden, befinden sich offenbar in der Hand von islamistischen Extremisten aus dem Umfeld von Al Qaida. Sowohl aus dem Nachbarstaat Algerien wie aus Mali wurde berichtet, dass die beiden Schweizer, eine Deutsche und ein Brite vermutlich vom nordafrikanischen Flügel Al Qaidas gefangen gehalten werden. Die algerische Zeitung „Ennahar“ berichtete, dass die vier Europäer zusammen mit zwei kanadischen UN-Diplomaten in Nordmali festgehalten werden. Die beiden Kanadier waren im Dezember im benachbarten Niger gekidnappt worden. ze

KOLUMBIEN

Farc-Rebellen übergeben Geisel

an das Rote Kreuz

Bogota - Die kolumbianischen Farc-Rebellen haben am Dienstag eine weitere Geisel an Vertreter des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) übergeben. Der 2001 von den Rebellen verschleppte frühere Gouverneur der Provinz Meta, Alan Jara, befinde sich bereits in der Obhut des IKRK, sagte deren Sprecher in Kolumbien, Yves Heller, im Fernsehen. Damit haben die marxistischen „Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens“ (Farc) seit Sonntag fünf Geiseln ohne erkennbare Gegenleistungen frei gelassen. dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben