Politik : NACHRICHTEN

PAKISTAN

Oberster Richter

offiziell wieder eingesetzt

Islamabad - Präsident Asif Ali Zardari hat den Richter Iftikhar Chaudhry offiziell wieder als obersten Richter eingesetzt. Zardaris Sprecher teilte am Dienstag mit, Chaudhry werde am Sonntag wieder den Vorsitz des Verfassungsgerichts übernehmen. Zudem würden zehn weitere von dem damaligen Militärmachthaber Pervez Musharraf entlassene Richter wieder ins Amt eingesetzt. Unter Druck der Opposition hatte die Regierung der Wiedereinsetzung Chaudhrys am Montag zugestimmt. dpa

BOSNIEN-HERZEGOWINA

Haft für Karadzic-Vertrauten Krajisnik verkürzt

Den Haag - Das UN-Tribunal für Ex-Jugoslawien hat die Haftzeit für den Vertrauten des früheren bosnischen Serbenführers Radovan Karadzic, Momcilo Krajisnik, verkürzt. Statt 27 Jahren müsse der frühere bosnisch-serbische Parlamentspräsident insgesamt 20 Jahre in Haft bleiben, urteilte Richter Fausto Pocar und verringerte damit die Strafe vom September 2006. Es seien keine ausreichenden Beweise für die Anklagepunkte Mord und Völkermord vorgelegt worden. AFP

SUDAN

UN-Organisationen

dürfen bleiben

Genf - Die humanitären Organisationen der Vereinten Nationen sind von der Ausweisung von Hilfsorganisationen aus dem Sudan nicht betroffen. Das Welternährungsprogramm, das Kinderhilfswerk Unicef und das UN-Flüchtlingshilfswerk könnten die Menschen im Krisengebiet Darfur weiterhin unterstützen, erklärte eine UN-Sprecherin. Sudans Präsident Omar Hassan al Baschir hatte am Montag alle internationalen Hilfsorganisationen dazu aufgefordert, das Land innerhalb eines Jahres zu verlassen. epd

NAHOST

Kein Gefangenenaustausch: Israel und Hamas weisen sich Schuld zu

Tel Aviv/Gaza - Nach den fehlgeschlagenen Verhandlungen über einen Gefangenenaustausch haben sich Israel und die Palästinenserorganisation Hamas gegenseitig die Schuld für das Scheitern zugewiesen. Israels scheidender Ministerpräsident Ehud Olmert warf der Hamas vor, sie habe überzogene Forderungen gestellt. Ein Hamas-Sprecher sagte dagegen, die Forderungen hätten sich seit der Entführung des israelischen Soldaten Gilad Schalit 2006 nicht geändert. Der Sprecher warf Israel vor, auf Zeit zu spielen. dpa

AFGHANISTAN

Ex-Präsident mehr als 30 Jahre

nach Ermordung beerdigt

Kabul - Mehr als 30 Jahre nach der Ermordung ist der Leichnam des afghanischen Staatschefs Mohammed Daud Chan beigesetzt worden. Präsident Hamid Karsai und Angehörige des Ex-Staatschefs nahmen am Dienstag an der Trauerfeier in der Hauptstadt Kabul teil. Chan war während eines Staatsstreichs im April 1978 gemeinsam mit 17 Angehörigen in seinem Palast erschossen worden. Die Leichen wurden im vergangenen Jahr in zwei Massengräbern entdeckt. AFP

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar