Politik : NACHRICHTEN

Bundesregierung will Hauptschüler als Altenpfleger

Saarbrücken - Die Bundesregierung drängt darauf, vermehrt Hauptschulabsolventen in der Alten- und Krankenpflege einzusetzen. Das gehe aus einem Brief von Gesundheitsministerin Ulla Schmidt und Arbeitsminister Olaf Scholz (beide SPD) an die zuständigen Fachminister der Länder hervor, berichtet die „Saarbrücker Zeitung“. „Mit Blick auf die demografische Entwicklung ist ein Mangel an Bewerberinnen und Bewerbern für Ausbildungen in den Pflegeberufen absehbar“, heißt es demnach in dem Schreiben. Der Bundesrat hatte am 10. Juli eine Gesetzesänderung beschlossen, wonach bereits ein Hauptschulabschluss genügt, um eine Ausbildung im Pflegebereich zu absolvieren. KNA

Annäherung

im Europa-Streit der Union   

Berlin - Im Streit um die künftige Beteiligung des Bundestags bei Europafragen nähern sich CDU und CSU nun doch an. „Wir sind auf einem guten Weg“, sagte Unions-Fraktionschef Volker Kauder nach einer Sitzung des Fraktionsvorstands am Mittwoch in Berlin. Bedenken in der Fraktionsspitze gab es gegen eine Ausweitung der Kompetenzen des Bundesverfassungsgerichts. Nach Angaben von Kauder sind CDU und CSU im Vorstand übereingekommen, dass ein mit der SPD erarbeiteter Gesetzentwurf am 21. August der Fraktion vorgelegt werden solle. Weiterhin wolle man mit FDP und Grünen zu einem Konsens kommen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben